HOME PAGE | Was sind 5 Zivilisationen? | Kommunikationstechnik | über Religion | Unterhaltung | DIE ZUKUNFT VORAUSSAGEN | Geschichte der kulturellen Technologie | DIAGRAMM |
Geschichte unterrichtet | Weihnachten | diese Theorie zusammenfassen | BUCH

   
Vorsicht: Dieses ist eine maschinelle Übersetzung von Englisch durch Babelfish. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

zurück zu: Übersichtsseite - Fünf Zivilisationen 

Zivilisationen und historische Epochen

Über Historisches Wissen

Beim Reflektieren nach seiner Vergangenheit, berücksichtigt Menschlichkeit Zeiten, als das Leben unterschiedlich war, als es ist jetzt. Die Kunstprodukte jener Zeiten sollen in Steindenkmäler, in Tonwaren Shards, in Werkzeuge und in anderen körperlichen Remains noch gesehen werden. Geschichte ist eine Ansammlung Geschichten von der Vergangenheit, die erklären, wie die Welt kam, die wir wissen, zu sein. Anders als Erfindung werden die Geschichten der Geschichte betrachtet, zutreffend buchstäblich zu sein. Das holt andere gelehrte Disziplinen in den Prozeß des Herstellens der historischen Wahrheit. Während unsere Gedächtnisse der Geschichte für immer in die Vergangenheit zurücktreten, erhöht sich sein Wissen folglich, während neue Tatsachen kommen zu beleuchten. Erforschen Sie die Techniken, die innerhalb der natürlichen Wissenschaften, wie Carbon entwickelt werden, der datiert, haben verbessert die Genauigkeit der Informationen angenommen als historische Tatsache. Weil die Babylonian, chinesischen, indischen, Maya- und anderen Völker Aufzeichnungen der astronomischen Fälle hielten, die in ihren Zeiten beobachtet wurden, sind wir die fähigen bis jetzt Geschichten, die in der alten Literatur gefunden werden, die sie erwähnt. Archäologische Aushöhlungen, die Entdeckung der Manuskripte oder der geschnitzten Beschreibungen und das Dechiffrieren der vorher unbekannten Sprachen erhöhen unser Wissen der lang-verlorenen Zivilisationen.

Man konnte sagen, daß das Schreiben der Geschichte verlängert, nur soweit Historiker Wissen seiner Fälle haben. Was einmal geschehen sein kann, wird selbstverständlich ausgeschlossen, wenn die Erfahrung vergessen worden war. Da Geschichten ein Innenbewußtsein von Fällen einschließen, hängt unser Wissen von ihnen notwendigerweise nach dem Konservieren sie in einem Mittel ab, das menschliche Gedanken ausdrücken kann. Solch ein Mittel schriftlich selbstverständlich Sprache. Einige Geschichten sind zu uns in Form von der Folklore gekommen, die unten innerhalb der Stammes- Gesellschaften übergeben wird. Während die Geschichten auf tatsächlichen Erfahrungen basieren können, wirft ihr langer Prozeß des Mundgetriebes von einem Erzeugung zu anderen eine Gefahr von Korruption auf. Das Schreiben hält andererseits in der gleichen Form zusammen, solange das Material, in dem sie ausgedrückt worden ist, Prozesse des natürlichen Zerfalls verwittern kann.

Herkömmlich man verbindet die Erfahrung der preliterate Gesellschaften mit "prähistorischen" Zeiten. Arnold Toynbee hat geschrieben: "Nomadism ist im Wesentlichen eine Gesellschaft ohne eine Geschichte. Einmal ausgestoßen auf seine jährliche Bahn, rotiert die nomadische Horde in ihr danach und konnte für, überhaupt zu rotieren fortfahren, wenn eine externe Kraft, gegen die Nomadism wehrlos ist, nicht schließlich das Leben der Horde... zu einem Ende holte. Diese Kraft ist der Druck der seßhaften Zivilisationen, die rund sind ungefähr." Malidoma Somé, ein afrikanisches ritualist Leben in den Vereinigten Staaten, hat die preliterate Kultur seines gebürtigen Dorfs mit der Kultur verglichen, die er im Westen fand. Westerners, beobachtete er, ist immer in einer Hast, zum irgendwo zu gehen, und, im Prozeß, verlieren sie Note mit ihren geistigen Wurzeln. Malidoma merkte, daß die Leute seines Stammes, die Dagara Leute von Westafrika, nicht eine Auffassung der Geschichte haben. Ihre Weltansicht ist- zeitlos. Was jetzt geschieht, ist, nicht wichtig, was geschehen ist. Wenn ein wichtiger Fall stattfindet, überschreitet er schnell in den Reich der Mythologie.

In der westlichen Ansicht verbessern menschliche Gesellschaften durch die Beiträge der kreativen Einzelpersonen. Es gibt auch Zerstörung, da sobald-gesunde Anstalten verdorben werden. Jedoch bewegt Weltzivilisation immer in Richtung zu einem erweiterten Zustand des Bewußtseins. Menschliche Gesellschaften haben geändert. Wenige Leute leben in den Stammes- Gesellschaften und in mehr in jenen verstädterten Gesellschaften, die werden angerufen "zivilisiert." Weltgeschichte erklärt die Geschichte von Menschlichkeit ändernd von einer Situation zur anderen. Die Situation am Anfang der Geschichte ist unterschiedlich als am Ende. Bedeutende Geschichte ist die, die einen Abdruck nach der Struktur der Gesellschaft läßt. Es ist die Geschichte von, wie die vorgerücktesten Arten der Gesellschaft kamen zu sein. Es gibt nicht eine einzelne Geschichte, zum dieses Prozesses aber einiger Geschichten zu beschreiben. Das ist, weil moderne Gesellschaft aus einer Mehrzahl der Anstalten besteht, um seine verschiedenen Funktionen anzufassen. Sie tauchten in den unterschiedlichen Zeiten auf.

Der Zweck dieses Buches ist, die konfusen Themen der Weltgeschichte zu nehmen, trennt sie in ihre unterschiedlichen Fasern und stellt jedes in einem freien und zusammenhängenden Satz Bildern dar. Er ist dem Einsetzen eines Prismas in einen Strom des weißen Lichtes analog. Solches Licht ist eine Mischung der verschieden farbigen Strahlen mit unterscheidenden Welle Längen. Ein Prisma, das in seinen Lichtstrahl eingesetzt wird, bricht die Farben auseinander, damit eine Person die unterschiedlichen spektralen Bestandteile sehen kann. Ebenso ist Weltzivilisation, da sie heute besteht, eine Mischung einiger unterschiedlicher Zivilisationen. Jedes hat eine Geschichte, zum zu sagen. Da diese Zivilisationen in der Zeit sich decken, ist ihre kombinierte Geschichte düster und konfus. Historisches Verständnis erfordert, daß eins, das aus den Fällen unterschiedlich ist, an diese unterschiedlichen Zivilisationen anschloß, damit die Richtung hinter jeden Satz Erfahrungen einfach gesehen wird.

Konkurrenz für Raum in den Büchern der Geschichte

Weltgeschichte, seiend die angesammelte Aufzeichnung der letzten menschlichen Erfahrung, konnte aus einer großen Ansammlung persönlichen Biographien in Form von Büchern, Buchstaben, Anmerkungen, Fotographien und anderen Effekten bestehen. Jede Person, die überhaupt gelebt hat, hatte eine Geschichte, zum zu sagen. Wenn Geschichte die Gesamtsumme all dieser Geschichten waren, würde Weltgeschichte nicht in den Büchern aber in den großen Lagern oder in den Dateien enthalten. Solch eine massive Menge Informationen würde diese Geschichte ziemlich unzugänglich bilden. Niemand würden Zeit haben, mehr als ein kleines Teil von ihm zu wiederholen. Traditionsgemäß ist Geschichte nie eine Darstellung der Leben der Leute aber der Leben der wichtigen Leute gewesen. Einige Personen sind zum Sein historische Abbildungen als andere vornübergeneigter. Zu dieser Fläche angehoben zu werden, benötigt man eine Vorrichtung der persönlichen linearer Wiedergabe. Regierungsstelle hat bestimmte Einzelpersonen in Positionen der Berechtigung über anderen gelegt. Die Frühgeschichte war folglich Chronologien der königlichen Dynastien. Demokratie hat die Form der historischen Buchstaben erweitert. Außer Königen und Premierministern notieren Historiker jetzt die Leben der Philosophen, der Heiligen, der Verfasser, der Wissenschaftler, der Unterhalter und anderer allgemeiner Abbildungen.

Das Schreiben der Geschichte ist kürzlich eine Angelegenheit von etwas Kontroverse geworden. Das ist, weil, da historische Beschaffenheiten demokratisiert geworden sind, Erwartungen der Leute sich erhöht haben, daß sie Darstellung in den historischen Schreiben finden. Es wird verstanden, daß Einzelpersonen in den Büchern der Geschichte wegen etwas Vollendung oder kreativer Arbeit eingeschlossen sind. Es ist folglich eine in der Geschichte erwähnt zu werden Ehre,, und der Platz gegeben worden zum Beschreiben des Lebens einer Person würde ein Maß dieser Ehre sein. Wenn die durchschnittliche Person nicht erwähnt wird, streben er oder sie, historischen Wert durch Stellvertreter anzunehmen, die von einer ähnlichen demographischen Art sind. Leute erwarten, daß Geschichte attraktive Rolle Modelle für selbst zur Verfügung stellt. Folglich rast eine politische Schlacht über die Art des Geschichte Lehrbuchs, die in den Schulen verwendet werden soll. Geschichten, die unzulängliche Aufmerksamkeit zu den Vollendungen bestimmter Gruppen geben, werden auf Grund der historischen Vorspannung herausgefordert: Da "die Victors Geschichte" schreiben, reflektieren sie bloß die Ansichten vom politisch starken in einem Alter, als jene Geschichten geschrieben wurden.

Konkurrenten dieser Ansicht beschuldigen seine Anhänger vom Neuschreiben von von Geschichte in einer parteigängerischen Weise. Arthur Schlesinger, jr. hat zeitgenössische Bemühungen verglichen, Afrikanisch-Amerikaner, Frauen und andere zu geben grösserer historischer Vorsprung mit einem ähnlichen Kampf, der von den Irisch-Irish-American Eiferern am Anfang des 20. Jahrhunderts unternommen wird. Er merkte, daß "John V. Kelleher, für vielen Jahre Harvards unterschiedenen irischen Gelehrten, einmal seine erste Aussetzung zur Irisch-Amerikanischen Geschichte - ` geschwollene kleine Versuche auf der Tatsache erinnerte an, daß die kontinentale Armee die 76% Iren war oder daß viele von George Washingtons Freunden Nonnen und Priester waren oder daß Lincoln die Hauptideen für die zweite Eröffnungsadresse von Hon. Francis P. Magehegan des Alpakas erhielt, New York, ein Pionierhersteller der Gußeisen Rosarykorne.' John Kelleher nannte dieses ` dort-immer-ein-Ire-an-d-Unterseite-von-tun-d-real-arbeiten Annäherung zur amerikanischen Geschichte.' Ungefähr 1930, gesagtes Kelleher, fingen jener `geschwollenen kleinen Versuche an, von den Irisch-Amerikanischen Papieren zu verschwinden. Er fügte hinzu,`Ich mich wundere, wessen ist der Hauptbestandteil in der kontinentalen Armee diese Tage?' "

Besteht solch eine Sache wie eine wirklich objektive Weltgeschichte? Vermutlich nicht. Jede Vorwähler von Tatsachen bezieht jemand vorgefaßter Gesichtspunkt mit ein. Subjektiv möchten die vielen oder meisten Leute glauben, daß historische Tendenzen in ihrer eigenen Situation kulminieren. Jedoch wird eine Weltgeschichte für alle Menschlichkeit geschrieben. In einer pluralistischen Welt muß man annehmen, daß diese Geschichte Erfahrungen der verschiedenen Personen selbst einschließt. Ein muß das Schreiben der Geschichte durch Idee oder Thema anstatt nach Arten der Personen organisieren, die Raum in seinen Arbeiten gegeben werden. Weltgeschichte wird nicht in niemandem parochiale Erfahrung zentriert.

Ein Beispiel einer voreingenommenen Geschichte

Im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert hatten westliche Völker eine starke Richtung des Selbstvertrauens. In den Vereinigten Staaten wurde der Fokus nach europäischer Zivilisation mit einer jingoistic Anerkennung der Vereinigte Staaten Staatsangehörigstärke kombiniert. Historische Lehrbücher dieser Ära reflektierten ethnocentric Werte. Leder-springen Sie Buch in der Ansammlung meiner GrosGroßeltern, erläuterte Universalgeschichte, illustriert historisches zu der Zeit denken. Veröffentlicht in Philadelphia 1878, teilte dieses Buch Weltgeschichte in drei Teile: "alte Geschichte", "die Mitte altert" und "moderne Geschichte". Alte Geschichte fing mit dem Leben Adam im Garten von Eden an und beendete mit dem Fall des römischen Westreiches in 476 A.D. Der mittleres Alter gefolgten Fall des Roms und fortgefahren bis 1517 A.D., das Jahr, daß Martin Luther päpstliche Berechtigung herausforderte. Moderne Geschichte umfaßte die folgende Periode oben bis die Zeit, daß das Buch veröffentlicht wurde. In einer Einleitung informierte der Autor Leser, die "(t)he größter Vorsprung wird zu den Annalen jener Nationen der alten und modernen Zeiten gegeben, welche haben fungiert ein führendes Teil auf dem Stadium der Geschichte der Welt."

Sie deckt auf, um die Zahl den Seiten zu sehen, die in diesem Buch 685-page zu den Geschichten der verschiedenen Nationen zugewiesen werden. Die ersten zwei Seiten beschäftigen "Antediluvian Geschichte" und die "Verbreitung der Menschheit." Die Geschichte "der orientalischen Nationen" besetzt die folgenden dreizehn Seiten. Geschichten von China, Indien, Assyria und Babylonia, Ägypten und Phoenicia jede Anspruch einer Seite. Persische und hebräische Geschichte haben sieben zusammen Seiten. Fast dreißig Seiten werden bis die Geschichte von altem Griechenland und fünfzig zur römischen Geschichte gewidmet. Der Abschnitt 78-page auf der Mitte altert königliche Dynastien der Chroniken in Europa zwischen dem 5. und 15. wird Jahrhunderte A.D. Mohamed "Saracen Reich" in vier Seiten bedeckt. Indien und China werden als Bestimmungsörter der europäischen Erforschung erwähnt. "die moderne Geschichte", gerichtet auf Pfosten-Verbesserung europäische Dynastien und Vereinigte Staaten politische Leitungen, behauptet die restlichen Seiten. Kriege und Revolutionen sind die am schwersten umfaßten Fälle. Sie schließen den "dreißig Krieg der Jahre", die "englische Revolution" und den "Krieg der österreichischen Reihenfolge" ein. Weg in dieser Geschichte verstaut Einseite Zusammenfassungen von Fällen in Indien und in Persien und eine kurze Beschreibung der spanischen Eroberungen in Amerika. Die Geschichte der Vereinigten Staaten zwischen 1776 und 1876 nimmt 65 Seiten auf.

Heute würde solch ein Buch nicht als eine "Universalgeschichte" gelten. Während zu wissen ist interessant zum Beispiel daß ein römischer Kaiser, der Heliogabalus genannt wurde, in 222 A.D. ermordet wurde und daß unhöfliches Verhalten durch den Herzog Buckingham der umgekippten Pläne für Charles I von zu einer spanischen Prinzessin verbunden zu werden England, verschütteten solche Fälle der westlichen politischen Geschichte wenig Licht nach den grundlegenden Ausgaben, die jene Gesellschaften beeinflussen. Während die Geschichte von Regierungen als Vollmacht für allgemeine Geschichte gedient hat, beziehen menschliche Gesellschaften mehr als ihr politischer Aspekt mit ein. Ein ernsterer Mangel ist die Hauptbeschäftigung des Buches mit Westeuropa und Nordamerika. Es kann 1876, daß geschienen haben die ganze Welt in Richtung zur Herrschaft durch die westlichen Energien bewog. Fälle des letzten Jahrhunderts haben diesen Eindruck behoben. Viel ist von diesem Buch hinsichtlich ist der Erfahrungen der Völker in der nonwestern Welt ausgelassen worden, die eine komplette schriftliche Aufzeichnung verließ. Wenn die zerstreuten Gesellschaften auf Masse jede unterschiedliche Geschichten haben, wird die Frage dann, wieviel Raum, zum jedem der Erfahrungen der Leute in einem Buch der Weltgeschichte zu geben.

Bevölkerung als Führer zur historischen Deckung

Eine Annäherung konnte annehmen sollen, daß Erfahrungen jeder Person sind, wie das Verdienen der historischen Deckung, wie eines anderen, und, da alle Einzelpersonen einen gleichen Anspruch zu dieser Deckung haben, sollte der Platz gegeben in der Weltgeschichte zu den verschiedenen nationalen Geschichten der Größe der nationalen Bevölkerungen folgen. Die Nation mit der größten Bevölkerung in einem gegebenen Zeitabschnitt sollte die größte historische Deckung während dieser Periode haben, sollte die zweithäufigste einwohnerstarke Nation die zweithäufigste Deckung haben und so weiter. Wenn die Größe der Bevölkerungen historische Deckung fährt, müssen Historiker Bevölkerung Statistiken über eine Zeitdauer von Zeit wiederholen. Colin McEvedys und Richard Jones Buch, Atlas der Weltbevölkerung Geschichte, liefert die Daten hinsichtlich sind der Weltbevölkerung zwischen 10000 B.C., als die neolithische Revolution anfing, und 1975 A.D. Diese Informationen sind zum Geschenk aktualisiert worden.

Klicken Sie hier, um die Gesamtbevölkerung der Masse und seinen Prozentsatzzusammenbruch durch Region in den Jahren zwischen 400 A.D. und 1997 A.D. China und Indien zusammen, zu sehen ungefähr Hälfte die Gesamtbevölkerung viel dieser Zeit erklärt zu haben. Der europäische Anteil der Weltbevölkerung erhöhte sich zwischen den 17. und 19. Jahrhunderten und sank dann. Die Bevölkerung des Nordens und des Südamerikas plus Ozeanien (Australien und die pazifischen Inseln) gewann einen scharf höheren Anteil der Weltbevölkerung zwischen 1850 und 1997. Diese Schwankung in der Bevölkerung entspricht ungefähr mit dem Hervortreten der Vereinigten Staaten als Weltenergie. Europäische Energie und Einfluß in der Welt erreichten eine Spitze im 19. Jahrhundert, wie Anteil Europas der Weltbevölkerung. Der Hauptgrund für Gewinne in der Bevölkerung ist die Verbreitung der Landwirtschaft gewesen. Einige Gesellschaften entwickeln landwirtschaftliche Wirtschaftssysteme eher als andere. Andere Faktoren, die Bevölkerung Zunahmen stützen, sind Industrialisierung, die medizinischen Fortschritte, welche die Sterblichkeitsrate schneiden, und Migration in underpopulated Gegenden gewesen. Krieg, Hunger, Seuche und Krankheit holen plötzliche Tropfen der Bevölkerung. Eine andere Ursache der Bevölkerung Abnahme ist die verringerte Ergiebigkeit der Frauen in den reichlichen Gesellschaften.

Änderungen in der Weltbevölkerung können kontroverse Tendenzen zwischen Nationen verdecken. Die Schwankung im Bevölkerung Wachstum während des ersten Jahrtausends B.C. fand hauptsächlich in Asien, in Nordafrika und in Europa statt. Die griechischen Völker, welche die Küstengebiete der Mittelmeer-, ägäischen und Schwarzen Meere vereinbaren, waren Hauptmitwirkende zu diesem Wachstum. Wegen ihrer zunehmenden ZahlenWAR der Grieche in der Lage, der persischen Kaiser Xerxes II Invasion ihrer Heimaten im 6. Jahrhundert B.C. zu widerstehen und Muskel für die Armee von Alexander später zur Verfügung zu stellen die großen zwei Jahrhunderte. Jedoch stagnierte die griechische Bevölkerung während der Hellenistic Zeiten. Bevölkerung Roms von 5 Million Personen um 200 B.C. gab ihm einen Vorteil im Krieg mit Karthago, dessen Bevölkerung dann ungefähr 1.5 Million numerierte. Eine jüdische Bevölkerung Hochkonjunktur während des 1. Jahrhunderts A.D. holte Judentum und Christentum zu den Städte in dem römischen Reich. Die folgende Tabelle zeigt die drei größten Städte in der Welt in den Jahren seit 2000 B.C. Die Namen jener Städte erwähnen das Gedächtnis der Königreiche und der Reiche, die ihre Markierung nach Weltgeschichte gelassen haben.

Drei größte Städte in der Welt
       
Zeit ersten sekunde dritte
       
2000 B.C. Ur Memphis Thebes
1600 B.C. Avaris Babylon Setabul
1200 B.C. Memphis Khattushash Dur-Kurigalza
1000 B.C. Thebes Sian Loyang
800 B.C. Thebes Sian Loyang
650 B.C. Nineveh Lintzu Loyang
430 B.C. Babylon Yenhsiatu Athen
200 B.C. Chang'an Patna Alexandria
100 A.D. Rom Loyang Seleucia
361 A.D. Konstantinopolis Ctesiphon Patna
500 A.D. Konstantinopolis Ctesiphon Loyang
622 A.D. Ctesiphon Chang'an Konstantinopolis
800 A.D. Baghdad Chang'an Loyang
1000 A.D. Cordoba Kaifeng Konstantinopolis
1200 A.D. Hangchow Fez Kairo
1350 A.D. Hangchow Peking Kairo
1500 A.D. Peking Vijayanagar Kairo
1600 A.D. Peking Konstantinopolis Agra
1700 A.D. Konstantinopolis Yedo Peking
1800 A.D. Peking London Canton
1850 A.D. London Peking Paris
1900 A.D. London New York Paris
1950 A.D. New York London Tokyo
1975 A.D. Tokyo New York Osaka
       
Quelle: Krämer, Tertius. Vier tausend Jahre städtisches Wachstum. (Lewiston, NY: Die Edwin Mellen Presse, 1987.)


Die Bevölkerung der römischen und Han chinesischen Reiche schlug eine Spitze im 3. Jahrhundert A.D. Das römische Reich hatte dann eine Gesamtbevölkerung von 46 Million und das chinesische Reich mehr als 50 Million Leute. Bevölkerung Chinas sank nach dem Fall der Han Dynastie 220 A.D. Europas in der Bevölkerung, die 6 Million Personen in 200 A.D. zusammenzählte, fiel bis 26 Million in 600 A.D. An beiden Enden des eurasischen Kontinentes, waren nomadische Stämme von zentralem Asien mit Bevölkerung von möglicherweise 5 Million Personen, besiegend einsickernd und Reiche 10einwohnerstarke mal so. In China nahm Bevölkerung Wachstum wieder auf, als imperiale Richtlinie wieder hergestellt wurde. Seine Bevölkerung stieg von 60 Million Personen in 1000 A.D. bis 115 Million in 1200 A.D. dank vollere Reisbearbeitung in der Yangtze Senke. Die Bevölkerung von Europa fing eine ähnliche Wiederaufnahme an und begann in 1000 A.D. Sein Schwerpunkt fing an, sich von der Mittelmeerregion auf die Länder zu verschieben, die den Atlantik und die Nordsee einfassen. Die Bevölkerung von Indien, zentriert in den Jumna und Ganges Senken, stieg ständig von 41 Million in 200 A.D. bis 79 Million in 1000 A.D., bevor sie in ein leichter steigendes Muster für die folgenden fünf Jahrhunderte vereinbarte.

Diese Periode des Bevölkerung Wachstums kam zu einem plötzlichen Ende in China, als die mongolischen Horden, die von Genghis Khan geführt wurden, die gesungene Dynastie im 13. Jahrhundert besiegten. Jene barbarischen Stämme stellten ungefähr ein, um Chinas landwirtschaftliche Infrastruktur zu zerstören, die sie als Drohung zur nomadischen Lebensart sahen. Es wird geschätzt, daß drei Viertel der Leute Chinas in den Nordprovinzen an der mongolischen Gewalttätigkeit starben. Ähnliche Angriffe gegen die islamischen und byzantinischen Reiche und die Königreiche in Osteuropa holten auch großen Verlust des Lebens. Die Bevölkerung von Westeuropa erreichte eine Hochebene in dieser Periode, während landwirtschaftliche Technologie oben gegen die Begrenzung auf vorhandenes Land lief. Dann 1347, schlug eine schreckliche Pest Europa, das in einem Wohnwagen entstanden war, der seine Ladung bei Kaffa in der Krim leert. Die "Beulenpest", die für sechs Jahre raste, tötete zwischen Drittel und Viertel von Bevölkerung Europas.

Möglicherweise fand der ungewöhnlichste Fall in der Geschichte der Weltbevölkerung mit europäischer Besiedlung des Amerikas statt. Die einheimische Bevölkerung sank durch ein Fünftel während des Jahrhunderts, das Ankunft Columbus' in der westlichen Hemisphäre folgte. Während spanische Richtlinie brutal war, war die Hauptursache der Abnahme Krankheit. Die Indianer ermangelte Immunität zu den Masern- und Pockenmikroben geholt von Europa. Die Kolonisten, die ursprünglich Inder zum Grube Silber und dem Gold verwendet hatten, mußten neue Quellen der Arbeit finden. Erste portugiesische, dann holländische und englische Kaufleute fanden es rentabel, Gefangene von Ostafrika über dem Ozean zum Verkauf als Sklaven zu holen. Zwischen 1500 und 1850 wurden 9.5 Million Schwarzesklaven in das Amerika, meistens zu Brasilien und zu den karibischen Inseln geholt. Nachdem der Sklavenhandel im 19. Jahrhundert abgeschaffen wurde, fuhr freiwillige Auswanderung von Europa Bevölkerung Gewinne in der neuen Welt. Ungefähr 41 Million Personen kamen in der großen Migration an, die zwischen 1845 und 1914 stattfand. Bevölkerung Wachstum in allen Teilen der Welt hat während des 20. Jahrhunderts beschleunigt.

Weil so viel mehr Leute heute als in den vorhergehenden Perioden leben, sollte unsere Richtung des historischen "Raumes" nicht nur Zahlen der Jahre aber des Gewichts der Bevölkerungen in Betracht ziehen, die zu jenen Jahren angebracht werden. Die Quantität der historischen Erfahrung - wenn dieses Konzept irgendeine Gültigkeit hat - sollte Mannjahren des menschlichen Lebens folgen. Die folgende Tabelle zeigt die kumulativen Mannjahre in vorgewählten Abständen der Zeit zwischen 10000 B.C. und 1997 A.D. Durch diese Berechnung ist mehr "Geschichte" in das letzte halbe Jahrhundert als in die 10 tausend Jahre vor Christ verpackt worden. Wenn man Weltgeschichte zwischen 10000 B.C. und 1999 A.D. in zwei gleiche Bevölkerung-belastete Perioden teilen möchte, würde die Trennlinie bei 1577 A.D gezeichnet. Während diese Annäherung offensichtliche Beschränkungen hat, unterstreicht sie die Tatsache, die historische Erfahrung beschleunigt hat. Man sollte nicht den Wert der modernen Zeiten in irgendeinem Entwurf der Weltgeschichte unterschätzen.

Kumulative Mann-Jahre der Geschichte 10000 B.C. zu 1999 A.D. durch Percentage von 1999 Gesamtmenge
         
7500 B.C. 1.7 %   800 A.D. 27.9 %
5000 B.C. 2.1 %   900 A.D. 29.8 %
4000 B.C. 2.6 %   1000 A.D. 31.9 %
3000 B.C. 3.7 %   1100 A.D. 34.4 %
2500 B.C. 4.5 %   1200 A.D. 37.3 %
2000 B.C. 5.6 %   1300 A.D. 40.1 %
1500 B.C. 7.1 %   1400 A.D. 42.9 %
1000 B.C. 9.1 %   1500 A.D. 46.3 %
500 B.C. 9.9 %   1550 A.D. 48.2 %
400 B.C. 10.7 %   1600 A.D. 50.3 %
300 B.C. 11.6 %   1650 A.D. 52.5 %
200 B.C. 12.8 %   1700 A.D. 54.9 %
100 B.C. 14.1 %   1750 A.D. 57.8 %
0 A.D. 15.4 %   1800 A.D. 61.3 %
100 A.D. 16.9 %   1850 A.D. 66.1 %
200 A.D. 18.4 %   1875 A.D. 68.7 %
300 A.D. 19.9 %   1900 A.D. 71.9 %
400 A.D. 21.4 %   1925 A.D. 75.9 %
500 A.D. 22.9 %   1950 A.D. 80.9 %
600 A.D. 24.5 %   1975 A.D. 88.6 %
700 A.D. 26.1 %   1999 A.D. 100.0 %
         
Quelle: Atlas der Weltbevölkerung History, Penguin, 1978

 


Eine Abteilung in Teile

Geschichte ist eine große Masse der Erfahrungen, die Deutung erwarten. Der erste Schritt, wenn er eine unintelligible Masse von Phänomenen versteht, ist, sie auf gewisse Weise zu artikulieren. So teilen wir die Masse der historischen Erfahrung in Zivilisationen. Zeiten und Plätze, in denen menschliche Kultur zu unseren Selbst wir grundlegend unterschiedlich war, sagen gehört einer anderen Zivilisation. Weltzivilisation hat in vielen unterschiedlichen Plätzen auf Masse bestanden. Die Völker, die in jenen Gesellschaften leben, können oder können möglicherweise nicht Kontakt mit einander gehabt haben. Wenn sie von einem anders lokalisiert werden, würden sie nicht eine allgemeine Geschichte gehabt haben. In diesem Fall würde Weltgeschichte eine Mehrzahl der Geschichten sein-, die auf unterschiedliche Schienen fortfahren. Jede Gesellschaft würde seine eigene Erinnerung der denkwürdigen Fälle haben. Nun da die Leute der Welt jeder des anderen Bestehen berücksichtigen, ist das Konzept der Weltgeschichte wichtig geworden. Historiker stellen die Herausforderung des Findens eines zusammenhängenden Entwurfs, um ihre letzte Erfahrung zu beschreiben gegenüber.

Weltgeschichte ist eine Form des Geschichte-Erklärens auf dem höchsten Niveau. Es gibt nicht gerade eine Geschichte, zum aller Fälle in dieser Welt zu umfassen. Geschichten beschreiben Bewegung von einer Situation zu anderen. Im Fall von der Weltgeschichte, findet man, daß Fälle in eine Richtung in eine Periode und dann Rück selbst im folgenden bewegen. Folglich wird die ausgedehnte Erzählung der Weltgeschichte in die Teile geteilt, genannt "Epochen", um erzählende Kohärenz zu erhöhen. Diese sind große Zeitabschnitte, als Erfahrungen der Leute der Gesellschaft und der Kultur und historische Fälle in die gleiche Richtung laufen. Die Abteilung der Weltgeschichte in Epochen ist- wie die Abteilung eines Buches in Kapitel. Solches Organisation Zunahmeverstehen. Ein Schlüssel zu verstehender Weltgeschichte soll können sie durch Epoche aufspalten oder, das heißt, um eine Zivilisation von anderen zu erklären.

In Richtung zu einer Definition von Epochen

Die frühe christliche Gemeinschaft hatte eine Richtung der Welt, die zu einem Ende kommt. Diese apokalyptische Erwartung stellte die Idee eines teilenden Punktes zwischen zwei historischen Epochen her, die nicht unterschiedlicher gewesen sein konnten. Auf einer Seite teilen war eine Periode des menschlichen Tumultes und der Gemeinheit, als Satan schien, in der Steuerung der Welt zu sein. Auf der anderen war die Einrichtung des Königreiches des Gottes auf Masse, als Gerechtigkeit und Gnade für immer regieren würden. Die eine Periode würde über zu die andere im "Twinkling eines Auges" überschreiten, sobald die notwendigen Bedingungen erfüllt wurden. Weil Christen glaubten, daß Jesus der Messias war, der mit diesem Prozeß war, nahm sein Aussehen auf Masse epochal Wert an. Die westliche Welt hat die Vereinbarung von Weltgeschichte in des Perioden die Geburt Christs vorher und nachher teilen angenommen. Die Jahre, bevor Jesus lebte, werden "B.C." oder "vor Christ" gekennzeichnet. Die, nachdem seine Geburt "A.D." gekennzeichnet sind oder "Anno Domini", die in den lateinischen Mitteln "im Jahr des Lords."

Dieser Entwurf von Epochen wurde zuerst im 6. Jahrhundert A.D. durch ein Griechisch-sprechendes Scythian Mönch genannter Dionysius Exiguus vorgeschlagen. Vor dieser Zeit waren Leute nicht des Lebens in einer christlichen Ära bewußt. Die frühen Christen erwarteten Christs unmittelbar drohende Rückkehr. Die Schüler trafen wöchentlich im Raum, in dem Jesus sein "letztes Abendessen" mit ihnen geteilt hatte. Diese Mahlzeit war vom messianischen Bankett symbolisch. Christen glaubten, daß Jesuss "das zweite Kommen" bei solch einer Gelegenheit stattfinden würde, als seine Nachfolger in einem Platz erfaßt wurden. Nachdem die christliche Gemeinschaft zu groß wurde, um in einem einzelnen Raum zu treffen, wurde es wichtig, eine einzelne Zeit herzustellen, als Christen in zerstreuten Plätzen treffen konnten, um eine Kommunalmahlzeit zu teilen. Weil Rückkehr Jesus' wahrscheinlich gedacht wurde, um auf dem Jahrestag seiner Auferstehung aufzutreten, wurde das Problem des Herstellens eines allgemeinen Datums für Ostern ein Interesse für die Kirche. Der Rat von Nicaea in 325 A.D. entschied, daß Christen in allen Plätzen diesen Feiertag am ersten Sonntag nach dem frühlingshaften Äquinoktikum feiern sollten.

Nachdem westliche Gesellschaft für mehr als tausend Jahre nach Geburt Christs bestanden hatte, nannte ein Cistercian Mönch Joachim von Fiore spekulierte, daß eine dritte Phase der christlichen Ära schnelles Nähern war. Seine Periode entsprach dem dritten Mitglied der heiligen Dreiheit, sagte er. Die erste Epoche, das Alter des Vaters, umfaßte die Zeit, bevor Jesus auf Masse erschien. Die zweite Epoche, das Alter des Sohns, umfaßte die Zeit, als die christliche Kirche in der Welt aktiv war. Die dritte Epoche würde ein Alter des heiligen Geistes sein. Direkte Erfahrung des Geistes des Gottes würde dann zum Christentum als die Sakramente wichtiger werden. Diese Lehre, die Franziskanermönchen und anderen Angelegenheiten empfindlichen Personen gefiel, war eine Herausforderung zur Institutionskirche. Vorhersagen Joachims zentrierten auf dem Jahr 1260 A.D. Keine cataclysmic Fälle traten dann auf, die Wellen des Geistes auslösten. Es war stattdessen ein Jahr von Interregnum in der Reihenfolge zum Büro des heiligen römischen Kaisers. Kaiser Frederick II, gesehen durch einiges in der Kirche als der Antichrist, hatte 10 Jahre früher gestorben. Der folgende Kaiser, Rudolf I von Habsburg, würde nicht bis 1271 gewählt.

Vorhersage Joachims kann geholfen haben, westliche Völker für das Denken in drei historischen Epochen ausgedrückt vorzubereiten: alt, mittelalterlich und modern. Dieser Entwurf kam in Art und Weise während der Renaissance, obgleich die "mittelalterliche" Bezeichnung vorher verwendet worden war, um die Zeit zwischen Christs erster und zweiten comings zu kennzeichnen. Vor der Renaissance hatten Europäer geneigt, einen kulturellen Durchgang zwischen dem Romans und selbst zu sehen; sie waren nahe dem Ende eines langen Alters, das zurück zu Augustus Caesar und Christ verlängert. Bevor Christ ein anderes Alter war, das ein Alter der Schwärzung betrug. An etwas Punkt im 14. oder 15. Jahrhundert, fingen Leute an, festzustellen, daß ein volles Jahrtausend sie von den römischen Zeiten trennte. Ihre Gesellschaft hatte in etwas entwickelt, das als ziemlich unterschiedlich ist, was dann bestand. Die alte Kultur von klassischem Griechenland und von Rom war durch; sie hatte den abgeschlossenen Blick einer anderen Kultur. Renaissancegelehrte, die die Graeco-Römischen Texte studierten, berücksichtigten eine Zivilisation, die oder möglicherweise vergleichbar ihren Selbst überlegen ist, getrennt bis zum vielen Jahren. Sie gaben das Namens"mittelalterliche" zu dieser intervenierenden Periode und verbanden Modernität mit selbst. Heute viel später, leben wir noch "in den modernen" Zeiten.

Renaissance Historiker betrachteten die alte Zivilisation von Griechenland und von Rom als überlegene Kultur und ihre eigene Kultur als Wiederbelebung des klassischen Lernens. Dieses links die "mittelalterliche" Periode als Zeit, als Kultur in Abnahme einstieg. Wo Christentum einmal historischen Fortschritt dargestellt hatte, wurde sein Einfluß jetzt gesehen, wie schmal, unwissend und rückwärts. Diese Verachtung der christlichen Kultur vertiefte sich während der 18. Jahrhundert Aufklärung. Mittelalterliche Gesellschaft wurde mit dem "dunklen Alter" verbunden. Jedoch hatte die christliche Religion eine wichtige Rolle gespielt, wenn sie westliche Kultur formte. Seine Epoche von Herrschaft, die mittlere Position in der europäischen Geschichte besetzend, berührte das alte und das modern in einer definierenden Weise.

Das Verhältnis zwischen Christentum und dem römischen Reich ist ein Schlüsselelement in der westlichen Geschichte gewesen. Seine Epochen änderten, als jene Anstalten grundlegend beeinflußt wurden: Der teilende Punkt zwischen den alten und mittelalterlichen Zeiten ist verschieden als das Jahr definiert worden, als der römische Kaiser Constantine entschied, Christentum (313 A.D.) zuzulassen, als Constantine die Stadt von Konstantinopolise als des Haupt Reiches an zweiter Stelle (330 A.D.) gründete, als Kaiser Theodosius ich in den christlichen Glauben (380 A.D.) getauft wurde und als der letzte Kaiser des römischen Westreiches, Romulus Augustulus, vom Heruli König Odoacer abgesetzt wurde (476 A.D.). Der teilende Punkt zwischen den mittelalterlichen und modernen Zeiten ist als das Jahr definiert worden, als die Ottoman-Türken das römische Ostreich auslöschten, indem sie Konstantinopolis (1453 A.D.) gefangennahmen, als Columbus zuerst Fuß in Amerika (1492 A.D.) einstellte und als Martin Luther eine Spalte im westlichen Christentum verursachte, indem er seine "95 Thesen" auf der Tür der Schloßkirche in Wittenberg, Deutschland bekanntgab (1517 A.D.).

Geschichten der Nonwestern Völker

Die Abteilung der Weltgeschichte in drei Teile - alt, mittelalterlich und modern - kann die Erfahrung der Völker in Westeuropa, aber nicht im Rest der Welt beschreiben. Die meisten der Bevölkerung der Welt ist nicht christlich, und nur das westernmost Teil von Eurasia gehörte dem römischen Reich. Folglich folgte die Erfahrung eines einstürzenden Reiches von einem Universal, aber empireless Religion und dann sein Zerbrechen und Wiedereinbau durch einen weltlichen Auftrag ist westlicher Gesellschaft eigenartig. Die Geschichten anderer Gesellschaften zeigen ein anderes Muster.

Sogar bezog die Gesellschaft am nähsten auf westlichem Christentum, die orthodoxe christliche Gesellschaft, hatte eine andere historische Erfahrung. In seinem Fall lebte das ursprüngliche Reich an, bis 1453 A.D. Byzantine die Gesellschaft in verlängerten Kriegen gegen mehrmals hintereinander die Sasanian Perser, Umayyad Moslems, Frankish Kreuzfahrer, Saljuq Türken, Mongolen sich engagierte und Ottoman-Türken vor Konstantinopolise fiel. Die orthodoxe Gemeinschaft führte dann ein Doppelbestehen. Nachdem der Herzog von Moskau seinen Glauben annahm, verschob imperiale Religion Positionen nach Rußland. Unterdessen im Kleinasien und in der Balkan Halbinsel orthodoxe wurde das Christentum innerhalb einer islamischen Gesellschaft fortfahren lassen. Nach dem Ersten Weltkrieg löste sich das Ottomanreich auf und das Czarist Reich in Rußland wurde durch ein atheistisches politisches Regime ersetzt.

In China war Religion (in der Form einer ethischen Philosophie) zu einem System der imperialen Regierung subservient, das diese Gesellschaft für zwei tausend Jahre beherrschte. Die erste Epoche fing mit der Vereinheitlichung der chinesischen Nation in 221 B.C an. Danach stellt die Reihenfolge der imperialen Dynastien einen Rahmen für das Organisieren der chinesischen Geschichte zur Verfügung: Ch'in, Han, Sui, T'ang, Nord- und südliches gesungen, Yüan, Ming und Ch'ing. Diese Dynastien erhöhten sich und fielen und wurden manchmal um Perioden von Interregnum gefolgt; aber immer, bis das 20. Jahrhundert, wurden erbliche Monarchien mit den Leitungen wieder hergestellt, die von den Confucian Gelehrten mit Personal versorgt wurden. Nur die Yüan (Mongole) Dynastie unterschied sich in diesem Respekt. Die Ch'ing (Manchu) Dynastie beendete 1912, als der letzte Kaiser ruhig von den Chinese Nationalisten abgesetzt wurde.

Indien hat eine vollständig andere Geschichte. Nur zwei eingeborene politische Dynastien - das Maurya und das Gupta - haben über dem indischen Subkontinent, beide während einer verhältnismäßig kurzen Zeit angeordnet. Stattdessen ist indische Gesellschaft mit einer Reihe fremden Eindringlingen fertig geworden: Arische Nomaden, Macedonian Grieche, Ephthalite Hunnen, türkische Moslems, Timurid Moslems und europäische Kaufmann-Abenteurer. Indien ist auch ein Hauptschlachtfeld zwischen Religionen gewesen. Die ursprüngliche Religion, die von seinen arischen Eroberern besessen wurde, wurde im 6. Jahrhundert B.C. durch zwei fromme Philosophen, Buddha und Mahavira herausgefordert. Die Gupta Dynastie holte ein Wiederaufleben von Hinduismus, das mit wegtreibendem Buddhismus von Indien folgte. Moslemische Armeen vom Nordwesten nahmen später den Subkontinent durch Kraft, während hinduistische Königreiche im Süden ausgelöscht wurden. Widersprechen Sie zwischen Moslems und Hindus kennzeichnet das letzte Teil der indischen Geschichte.

Im Fall islamischer Gesellschaft, verursachte eine einzelne Religion und unterstützte ein aushaltenes Netz der politischen Reiche. Seine erste Epoche konnte mit der Anzeige angefangen haben, die durch das archangel Gabriel an Mohamed geliefert wurde und mit dem Tod des Prophets in 632 A.D beendet war. Die folgende Macht schließen schnelle Eroberung des Islams der Gegend durch Nachfolger Mohameds und die Herrschaft des Umayyad caliphate in Damaskus ein. Der Abbasid Aufstand in 747-750 A.D. ersetzte Araber mit iranischer Überlegenheit, während das caliphate nach Baghdad bewog. Diese Epoche holte ein Zerbrechen der politischen Richtlinie. Die neuen Königreiche, die mit der Abbasid Dynastie angeschlossen sind, erschienen in Nordafrika, während ein Umayyad Flüchtling die Iberische Halbinsel anordnete. Islam kam unter Angriff von den westlichen christlichen Kreuzfahrern und, wichtiger, von den Mongolen während der 12. und 13. Jahrhunderte. Nachher, daß Drohung nachgelassen hatte, erschienen drei neue islamische Reiche: das türkische Ottomanreich, das persische Safavi Reich und das Mogulreich in Indien.

Der moslemische Kalender fängt mit dem hegira, Reise Mohameds von Mecca zu Medina in 622 A.D an. Die christliche Ära fängt zu der Zeit der Geburt Christs an. Bevor Weltreligion Aufladung solcher Angelegenheiten nahm, war es üblich, Chronologien mit wichtigen politischen Fällen anzufangen. Der römische Kalender fing mit Rom an, das in 750 B.C gründet. Das Grieche Seleucid Reich verwendete ein Chronologie, das mit Seleucus Nicators Besetzung von Babylon in 311 B.C anfing. Die Babylonian Ära von Nabonassar, verwendet vom Griechen von Alexandria, fing in 747 B.C an. Wenn die Nationen hatten, hatte der gleiche Grad Einfluß innerhalb der Weltgemeinschaft als diese alten Reiche in ihren Regionen, wir konnte renumbered die Daten der Weltgeschichte mit einer Grundlinie, die in 1945 A.D eingestellt wurde. Jedoch ist Regierung nicht mehr solch eine dominierende Anstalt, und keine ist Religion. Andere Anstalten teilen die Energie mit ihnen in der Gesellschaft. Es wird schwieriger, einen fokalen Fall zu finden, um die Kollektiverfahrung der Gesellschaft darzustellen.

Entsprechend einer traditionellen christlichen Ansicht fing Weltgeschichte mit Kreation des Gottes der Welt an sechs Tagen an. Die biblischen Listen der Erzeugungen studierend, kam Erzbischof Ussher der anglikanischen Kirche zur Zusammenfassung, daß die Welt in 4404 B.C hergestellt worden war. Die griechische und russische orthodoxe Kirche stellte das Datum der Kreation bei 5509 B.C ein. Millennial Jahrestage haben Erwartungen der epochal Änderung aufgeworfen. Als Menschheit dem Ende des 1. Jahrtausends A.D. sich näherte, erwarteten viele die Welt, um zu beenden. Klerus der russischen orthodoxen Kirche hatte eine ähnliche Erwartung in 1492 A.D., die sieben tausend Jahre nach angenommenen Kreation war. Weil Gott die Welt an sieben Tagen hergestellt hatte und einer von Tagen des Gottes mit tausend Jahren gleichwertig gewesen sein konnte, war es gedachtes mögliches, daß die Welt an August 31, 1492 beenden würde. Nur nach diesem Datum hatte sicher tat den orthodoxen Klerus tun ihre Berechnungen für Ostern im achten Jahrtausend überschritten. Jetzt da Menschlichkeit dem Ende des 2. Jahrtausends A.D. sich nähert, zentrieren seine Tag des Jüngsten Gerichtsgedanken nach der Möglichkeit, daß ein massiver Computerstörschub auftreten kann, weil ein früheres Erzeugung der Programmierer, die für mehr als zwei Stellen im Jahr zur Verfügung stellen nicht können werden, auffangen. Viele sagen eine ökonomische Rezession oder schlechter in der schwebenden Y2K Katastrophe voraus.

Fromme Geschichten

Es gibt einen Grund, warum die bekanntesten Modelle der Weltgeschichte in den frommen Traditionen verwurzelt werden. Das ist, weil Religion Geschichte eine Grundlage von Universalität gibt. Die natürliche Tendenz würde sein, damit jede Gesellschaft seine eigene Geschichte hat. Geschichte jeder Gesellschaft würde sein eigenes Entwicklungsdynamisches haben. Weltgeschichte, wenn sie bestand, würde eine Kompilation der verschiedenen Erfahrungen sein, die in den unterschiedlichen Abschnitten eines Buches beschrieben wurden. Jedoch schließt Religion das Konzept eines Gottes ein (oder der Götter) der die gesamte Welt herstellte. Judaische Religion erklärt diesen Jehovah, den Stammes- Gott der Hebräer, ist synonym mit diesem Universalgott. Folglich ist die Geschichte von Verhältnis Jehovahs zu seinen gewählten Leuten auch Geschichte der Menschlichkeit. Wenn Jehovah Gott ist, dann hat er Energie über der Masse und hält in seiner Hand das Schicksal aller seiner Einwohner. Plan des Gottes für die Welt ist die Grundlage einer wirklich Universalgeschichte.

Da verschiedene Völker auf Masse Erfahrungen auseinander vom Treffen mit diesem Gott gehabt haben, muß fromme Geschichte in Richtung zur Zukunft orientiert werden. Schließlich deckt sich Gott zu aller Menschlichkeit auf. Das apokalyptische Element der judaischen Religion gibt ihm einen Zukunft-schauenden Anblick. Obgleich Judentum eine Stammes- Religion ist, projiziert es eine Universalanzeige durch seine das zwei Tochter Religionen, Christentum und den Islam, die Versprechungen des Gottes auf alle Leute verlängern. Judaische Geschichte wird in hohem Grade und folglich annehmbar zu den menschlichen Empfindlichkeiten personifiziert. Sie enthält die Idee des historischen Fortschritts. Jede Epoche hat ein freies Thema.

Beginnend mit Kreation Adam am 6. Tag, konnte die judaische fromme Geschichte in die folgenden Epochen geteilt werden:

Die erste Epoche fing mit Adam und Vorabend, Vorfahre der menschlichen Rasse an. Von Adam bis Noah, lebten die Leute der Masse ohne göttliche Anleitung.

Eine zweite Epoche fing mit Versprechung des Gottes zu Abraham an, daß er der Vater eines großen Stammes werden würde dessen Nachkommen das Land von Canaan für immer besitzen würden. Das Sekundärteilchen von Abraham, von Isaac und von Jacob wurde während ihres sojourn in Ägypten zahlreich.

In der dritten Epoche organisierte Moses diese zunehmenden Leute in eine unabhängige Nation. Er führte die hebräischen Leute auf einer Migration zurück zu ihrer ancestral Heimaten und gab ihnen einen Satz göttliche Gesetze, um zu befolgen.

Die vierte Epoche fing mit anointment Davids als König dieser Nation an. Die hebräischen Leute erwarben ihr eigenes politisches Reich. Nach Herrschaft Solomons fiel das Reich auseinander in eine Periode von mehr oder weniger unrighteous Könige. Diese Epoche beendete mit dem Fall von Jerusalem in 586 B.C. und von Exil der jüdischen Führer nach Babylon.

Eine fünfte Epoche fing mit jüdischen prophetischen Schreiben während der Babylonian Gefangenschaft und mit der folgenden Rückkehr vom Exil und von der Wiederherstellung des Bügelkults an. Dieses war eine Periode der messianischen Erwartung, daß Gott die jüdische Nation zu seinem ehemaligen Vorsprung wieder herstellen würde. Die Epoche beendete mit der Zerstörung von Jerusalem in 70 A.D.

Die 6. Epoche gibt jüdische Erfahrung während der Diaspora um. Sie fing mit Rabbiner an, den Johanan Einrichtung Zakkais einer frommen Akademie in Jamnia kurz nach der Zerstörung von Jerusalem ben.

Die 7. Epoche fing mit dem Erfolg Theodor Herzls der Zionist Bewegung an, der einen jüdischen Zustand in Palästina in 1948 A.D wieder herstellte.

Beginnend mit der fünften Epoche wurde die Aufzeichnung der letzten Fälle mit einer idealisierten Geschichte gemischt, die auf die Zukunft projiziert wurde. Die jüdischen Prophezeiungen, die zu dieser Zeit geschrieben wurden, stellten ein Drehbuch der kommenden Fälle dar, die in der Zeit kulminierten, als der Messias erschien und Königreich des Gottes auf Masse hergestellt wurde. Das folgende Teil der Geschichte würde das Aussehen des Messiases sein; und das ist nicht noch geschehen. Folglich ist diese Geschichte im Wesentlichen an Einfluß. Viele interessante Sachen können mittlerweile geschehen sein aber nichts von frommer Konsequenz. Christentum teilt diese Erwartungen, mit einer Torsion. Christen glauben, daß der Messias bereits in die Person von Jesus gekommen ist. Jedoch kam er nicht in die prachtvolle Weise, die in der Prophezeiung vorausgesagt wurde. Infolgedessen schaut die christliche Gemeinschaft jetzt vorwärts zu einem "zweiten Kommen", wenn Jesus, entstanden aus den Toten und als Sohn des Gottes aufgedeckt, zurückkommt, um die volle Strecke der messianischen Erwartungen zu erfüllen.

Der Messias war ein Buchstabe in einer Geschichte. Es war eine Geschichte der zukünftigen Geschichte, die Jesus und selbstbewußt wußte arbeitete, um durchzuführen. Im kommenden Tag des Lords, schrieb die Prophete, würde Gott vengeance nach den Feinden von Israel holen und die jüdische Nation zum Ruhm wieder herstellen, den sie an den Tagen von David und von Solomon besessen hatte. Einer von Nachkommen Davids, der Messias, würde als Mittel des Gottes im Verlauf jener Fälle dienen. Als Jesus in den Evangelien sagte, "das Königreich des Gottes ist nach Ihnen", er bedeutete, daß das Drehbuch der Fälle, die in der messianischen Prophezeiung vorausgesagt wurden, im Begriff war zu geschehen. Jesus selbst trat in diese Geschichte, um seine Bedingungen zu erfüllen. (bereits war der Prophet Elijah in Form von John.the.baptist. zurückgekommen) Jedoch ist Zeitplan des Gottes unterschiedlich als des Mannes, damit menschliche Erwartungen leicht betrogen werden. Jesus Speiche des Sohns des Mannes oder der Messias, ", kommend auf die Wolken des Himmels mit großer Energie und Ruhm." Er sprach von den Kriegen, von den Erdbeben, von den famines und von anderen "Geburt-Birth-pangs des neuen Alters." Der apokalyptische Fall, auf dem Jesus verwies, würde den teilenden Punkt zwischen zwei historischen Epochen kennzeichnen. Die vorhergehende Epoche würde aus Fällen in der gewöhnlichen Geschichte bestehen. Die, die folgte, würde eine Pfosten-historische Zeit sein, als vollkommenes Königreich des Gottes unten kommen würde mit Erde zu bedecken.

Der Prophet Mohamed sah auf Masse sechs Jahrhunderte nach Tod Jesuss aus. Moslems glauben, daß er, wie Jesus, ein Prophet in der judaischen Tradition war. Solche göttlich festgesetzte Abbildungen liefern regelmäßig neue Anzeigen God. Historical von den Epochen, die in die Zeiten von einem Hauptprophet an andere gelaufen werden. Jedoch gelten die Anzeigen, die von den Propheten Gods geliefert werden, häufig als Ketzereien von den Nachfolgern der vorhergehenden Tradition. Der Juden zurückgewiesene christliche Unterricht. Christen und Juden beider zurückgewiesener moslemischer Unterricht. Die Rückseite war nicht zutreffend. Christen nahmen die fromme Gültigkeit des Judentums bis zur Zeit an, daß Jesus lebte, aber danach verurteilten sie die jüdischen Leute für das Zurückweisen des Sohns des Gottes. Ebenso bestätigen Moslems den göttlichen Ursprung der christlichen und jüdischen Glauben beim Bemängeln ihrer Anhänger für das Zurückweisen der Anzeige, die vom letzten und größten Prophet, Mohamed geliefert wird. Man nimmt diesbezüglich die Idee des historischen Fortschritts wahr. Das Letzte der Kuriere des Gottes ist am besten, weil, annehmend, daß seine Inspiration vom Gott kommt, liefert er eine verwendbarere und komplettere Anzeige während der Zeiten. Dann noch einmal ist lebende Geschichte geschlossen. Gott spricht nicht.

Sehnen Sie sich nach der Zeit von Jesus und Mohamed dort erschien eine andere Art Prophet, ein politischer Wirtschaftswissenschaftler, der Karl Marx genannt wurde. Proklamierend, daß Religionen "ein Opiat der Leute" waren, umfaßte dieser Wirtschaftswissenschaftler dennoch die historische Ansicht der judaischen Religion. Marx argumentierte, daß die Formen des ökonomischen Verhältnisses in einer Gesellschaft sein politisches, kulturelles und geistiges Leben steuern. Sozialfortschritt tritt auf, wenn die Verhältnisse ändern. So hat Menschlichkeit in aufeinanderfolgende Epochen von Unzivilisiertheit zu Barbarism und zur Zivilisation vorgerückt. Zivilisation hat von den Gesellschaften mit Sklave-gegründeten Wirtschaftssystemen zu den Feudalgesellschaften und dann zu denen vorgerückt, die nach dem kapitalistischen System gegründet werden. Eine weitere und abschließende Weiterentwicklung wurde vom Kapitalismus zum sozialistischen Auftrag erwartet. Heftige Aufstände und Sozialumwälzungen kennzeichneten die Punkte der Änderung. Als die Französische geholte Revolution würde Gesellschaft vom feudalism zu einer kapitalistischen Wirtschaft, also blutige Revolution stattfinden, als Kapitalismus zu einer sozialistischen Gesellschaft nachgab. Seine ruhigen Tätigkeiten würden abschließende Epoche der Geschichte füllen.

Ein revolutionärer Fall fand statt, als Lenin und seine Nachfolger politische Energie in Rußland 1917 ergriffen. Die Bolschewike liquidierten den alten Auftrag und remade Gesellschaft entsprechend sozialistischen Grundregeln. Dieses war das Marxistäquivalent der Apocalypse. In der Theorie war ein "Königreich" der ewig Verkollkommnung in Form einer Gesellschaft verursacht worden deren Regierung am Handhaben der Wirtschaft entsprechend wissenschaftlichen Grundregeln festgelegt wurde. Die Sicherheit der Wissenschaft, anstatt Wille des Gottes, garantiert, daß Geschichte ausbreiten würde, da Marx und Engels geprophezeit hatten. Eine tumultuous Änderung in den Regierungen, anstatt göttlicher Eingriff, eine ungefähr Änderung im Weltauftrag geholt. Lenin, wie weltlicher Messias, saß diesem Prozeß der epochal Änderung vor. Leider für marxistische Gläubiger, hatten die russischen Revolutionäre eine Gelegenheit, ihre Theorie in Praxis zu setzen. Lenin fand es angebracht, die absackende sowjetische Wirtschaft wieder zu beleben, indem er kapitalistische Anreize vorstellte. Stalin griff auf Terror zurück, um das sozialistische Programm zu erzwingen. Das System versank in den Produktion Unwirtschaftlichkeiten, im Militarismus und im geistigen Zerfall. Siebzig fünf Jahre später, kam der kommunistische Zustand zu einem Ende in Rußland. Sozialismus wurde aufgedeckt, um, nicht abschließendes Stadium der Gesellschaft, aber ein Platz auf der Weise zurück zu Kapitalismus zu sein.

Entwurf Hegels des historischen Fortschritts

Ein wichtiger Einfluß nach der marxistischen Geschichte war Georg Wilhelm Friedrich Hegel, ein deutscher Philosoph, der an der Universität von Berlin im 1820s konferierte. Seine Arbeit fügte ein historisches Maß westlichen idealistic Philosophien hinzu. Wie Plato und Aristoteles hielt Hegel, daß Grund worldly Fälle steuerte. Anders als sie stellte sich er vor, daß Ideen oder ihre worldly Darstellungen, zu noch etwas während des Prozesses von verwirklicht werden machten. Weltgeschichte ausgestellter Fortschritt in den Ideen. Hegel glaubte, daß die verschiedenen Anstalten in der Gesellschaft durch die rationalen Prozesse produziert wurden, die durch historische Notwendigkeit gefahren wurden. Weltgeschichte fuhr durch ein dynamisches der Institutionsentwicklung fort, die dialektischer Logik folgte. Durch diese Logik holen Zwecke, die verwirklicht worden sind, in Bestehen neues Zwecke, die innen die entgegengesetzte Richtung ziehen. Während eine Idee des Zweckes in der Welt erfüllt wird, neigt sie, sein Entgegengesetztes zu verursachen, das die Antithese dieser Idee ist. Die zwei Bewegungen zusammen verursachen dann eine Synthese, die ihre kontroversen Tendenzen in einer komplizierteren Form versöhnt. Glaubend, daß materielle Zustände der Gesellschaft Ideen regelten, wandelte Karl Marx Hegelian Dialektik in die Philosophie des dialektischen Materialismus um.

Gedanken Hegels auf Weltgeschichte werden in der Philosophie der Geschichte ausgedrückt, basiert auf den Vorträgen, die zuerst 1822 gegeben werden. In seiner Ansicht waren die Hauptabbildungen der Geschichte Personen "deren, bestimmte Ziele zu besitzen jene größeren Ausgaben miteinbeziehen Sie, die sind der Wille des Welt-Geistes." Sie wußten, welche historische Möglichkeiten "für Entwicklung" in ihrer eigenen Zeit reif waren. Hegel sah Weltgeschichte als Prozeß sich Entwickelns in Richtung zu einem ständig steigenden Zustand der Freiheit in der menschlichen Gesellschaft. "die Geschichte der Welt ist keine anders als den Fortschritt des Bewußtseins der Freiheit," erklärte er. Ein deutscher Chauvinist, Hegel schrieb, daß "die Geschichte der Welt von Ost-West reist, denn Europa ist absolut das Ende der Geschichte, Asien der Anfang." Er teilte Weltgeschichte in die Epochen, die mit verbunden sind: (1) Asien, (2) Griechenland, (3) Rom und (4) Deutschland. Das "römische" oder der Christ, Ära wurden in die Perioden zwischen der Zeit von Jesus und Karl der Große und zwischen Karl der Große und Martin Luther geteilt. Die "deutsche" Ära enthielt die Periode zwischen Martin Luthers Zeit und dem 19. Jahrhundert. Hegel glaubte, daß deutsche Kultur den vorhergehenden Arten der Kultur überlegen war, weil sie den höchsten Freiheitsgrad ausstellte. Während die Sklave-gegründeten Gesellschaften von Griechenland und von Rom Freiheit für einige Leute berücksichtigten, waren zeitgenössische Deutsche erste, zum festzustellen, daß "Mann" frei ist und Freiheit das Ende aller Geschichte ist.

Philosophie Hegels nimmt an, daß ein Universalität Verstand die Welt steuert und überhaupt aus neuen Formen spinnt. Diese Formen haben ein dauerhaftes Bestehen irgendwo. In diesem Respekt ist Entwurf Hegels wie Platos. Jedoch hatte Plato wenig Interesse an der ändernden Natur der menschlichen Gesellschaften. Hegel war erstes, zum der dynamischen zugrundeliegenden sozialgeschichte zu erkennen. Seine Philosophie übermittelt die Idee des historischen Fortschritts. Da der Hegelian Weltverstand allgemeinhin ist-, sind seine Prozesse für die chinesischen, peruanischen Inkas und die Westeuropäer gleichmäßig gültig. Wie Gott ist dieser Verstand zum Verursachen einer vereinheitlichten Weltgeschichte fähig. Da Ideen unzerstörbar sind, füllt die Welt oben mit mehr von ihnen, während neue Ideen verursacht werden. Entwicklung tritt in einer einzelnen Richtung auf. Es gibt Drehpunkte, wenn die Kraft der eben verursachten Ideen anfängt, innerhalb der menschlichen Gesellschaft geglaubt zu werden. Es gibt die historischen Epochen, welche die Zeiten beschreiben, als eine oder anderen Idee System Einflüsse beeinflussen. Während sie in der Objektivität verborgen wird, ist Geschichte Hegels jedoch wirklich eine andere Form der frommen Geschichte. Als solcher, ist sie zur ethnocentric Vorspannung vornübergeneigt.

Theorien des historischen Wiederauftretens

Wenn der Historiker nicht an Gott oder an die Idee eines Universalverstandes glaubt, der worldly Anstalten verursacht, fehlt die Einheit, zum dann sicherzustellen, daß Weltgeschichte einem einzelnen Kurs folgt. Die Idee des historischen Fortschritts steht auf wackeligem Boden. Alles, das der Historiker tun kann, soll über die Geschichten der unterschiedlichen Kulturen berichten, die in die Vergangenheit gekommen und gegangen sind. "Eitelkeit, Eitelkeit... alle ist Eitelkeit... Was geschieht wieder geschehen ist und was getan worden ist, wieder und dort ist nichts ist nichts neues unter der Sonne getan wird, "sagte den worldly klugen Prediger in Ecclesiastes. Nur Dummköpfe glauben, daß, was sie jetzt sehen, während des allerersten Males erfahren ist. Wenn man Geschichte studiert, findet man Präzedenzfälle in der früheren Gesellschaft für fast jede Idee oder Art Verhalten, die man heute beobachtet. Andererseits scheinen die Zustände des zeitgenössischen Lebens, als in der Vergangenheit unterschiedlich zu sein. Welche Theorie ist korrekt? Entwickelt menschliche Gesellschaft fortwährend neues und hoch entwickeltere und kompliziertere Arten der Anstalten oder worldly Erfahrung Wiederholung in den vorhersagbaren Zyklen?

Nach der Meinung der östlichen Religion ist das earthly Bestehen einer Person aber eine einzelne Inkarnation der Seele. Das Leben geht um wie ein Rad, das das Rad der Wahnvorstellung und des Leidens ist. Der Gegenstand der frommen Praxis ist, den karmic Zyklen der Inkarnation durch persönliche Aufklärung zu entgehen, oder direkte Erfahrung God. World der Geschichte ist nicht ein Hauptinteresse der Personen mit dieser Aussicht. Wenn worldly, kann Fallwiederholung in den Zyklen, nichts, die in einem bestimmten Zyklus geschieht, viel Bedeutung haben. Die interessanteste Sache im Leben würde die Möglichkeit des Springens weg von seiner rotierenden Tretmühle zum Mischen mit dem kosmischen Sein sein.

Die Geschichte des Edward Gibbons Der Abnahme und des Falles des römischen Reiches, das in sechs Volumen zwischen 1776 und 1788 veröffentlicht wurde, rückte die Idee vor, daß worldly Reiche unvermeidlich verdorben und Ausfallen werden. Wenn Leute "auf die Lektion der Geschichte" sich beziehen, schlagen sie normalerweise eine Ähnlichkeit zwischen hinter Gesellschaften vor, wie Roms, die eingestürzt und verschwunden haben und ihre eigene Gesellschaft, der sie glauben, am Stadium des moralischen Zerfalls teilgenommen hat. Vermutlich konnte zeitgenössische Gesellschaft die historische Warnung beachten und Schritte unternehmen, um Unfall zu vermeiden, bevor er zu spät ist. Die Tatsache, daß Gibbon glaubte, daß Christentum römische Moral und Glauben untergraben hatte, stoppt christliche Moralisten nicht vom Bejammern der heutigen Abnahme im frommen Glauben. Jedoch, das sein kann, hat Beispiel Roms einer Zivilisation, die verschwunden ist, nach westlichem Verstand das impermanence der earthly Kulturen beeindruckt. Welt Geschichte haben werden ein Art von Garten in welch hinter und anwesend Zivilisation können sein sehen und vergleichen.

Geschichte Spenglers

Ein deutscher Historiker, Oswald Spengler, popularisiertes historisches Wiederauftreten im frühen 20. Jahrhundert. Er glaubte, daß menschliche Kulturen einen Lebenszyklus wie die der natürlichen organismen haben. Während eine einzelne Person alt reift und wächst, also gesamte Kulturen einen Zustand von Reife erfahren und sterben Sie dann, wenn sie die Möglichkeiten erschöpft haben, die in ihrer Art zugehörig sind. Seine Theorie, dargestellt in der Abnahme des Westens, schlug vor, daß westliche Kultur dieses Stadium erreicht hatte. Ziel Spenglers war, eine neue Methode des Analysierens der Geschichte zu verursachen, die er die "Morphologie" der Geschichte nannte. Diese Technik deutete an, daß menschliche Gesellschaften verstanden werden konnten, und ihre Zukunft sagte voraus, indem sie die kulturellen Formen erkannten, die zu bestimmten Zeiten in ihrer Entwicklung erschienen. Obwohl die bestimmten Formen für die unterschiedlichen Kulturen unterschiedlich sein konnten, konnten sie analog oder "Zeitgenosse", in Lebenszyklus ausgedrückt auch chronologisch sein. "es ist eine Angelegenheit des Wissens," schrieb Spengler, ", daß die Ausdruck-Formen der Welt-Geschichte zahlreich begrenzt werden und daß Ären, Epochen, Situationen, Personen, sich überhaupt zutreffend wiederholen, um zu schreiben."

Spengler war von den Historikern verächtlich, die hielten, daß Weltgeschichte Ausstellungen weiterkommen. Sie waren, sagte er, "eine Art des Bandwurms auf sich eine Epoche nach anderen industriously hinzufügend." Stattdessen waren menschliche Kulturen wie die verschiedene Sorte des Betriebs- oder Tierlebens. Spengler erklärte: "ich sehe anstatt dieses leeren figment von einer linearen Geschichte, das Drama einer Anzahl von mächtigen Kulturen, jede, die mit ursprünglicher Stärke vom Boden einer Mutterregion entspringt, zu der er fest während seines vollständigen Lebenszyklus gesprungen bleibt; jedes Stempeln seines Materials, seine Menschheit, in seinem eigenen Bild... Jede Kultur hat seine eigenen neuen Möglichkeiten, die entstehen, reifen, verfallen und nie Rückkehr. Es gibt nicht eine Skulptur, ein Malen, eine Mathematik, eine Physik, aber viele, jede in seinem tiefsten Wesentlichen, das zu den anderen unterschiedlich ist, in der Dauer begrenzte und selbständige jede, gerade da jede Sorte Betrieb hat seine eigenartige Blüte oder Frucht, seine spezielle Art des Wachstums und Abnahme."

Die Idee der organischen Lebenszyklen führte Spengler, um Unterscheidung zwischen Kultur und Zivilisation zu treffen. "eine Kultur", schrieb er, "wird im Moment getragen, wenn eine große Seele aus dem ProtoProto-spirituality von überhaupt-ever-childish Menschlichkeit heraus weckt, und abtrennt... Sie blüht auf dem Boden einer genau definierbaren Landschaft, zu der Betrieb-klug es Grenze bleibt. Sie stirbt, wenn diese Seele hat die volle Summe seiner Zustände, Wissenschaften verwirklicht und umschaltet in die Protoseele... Das einmal erreichte Ziel, die Kultur verhärtet plötzlich sich, es beschämt, sein Blut erstarrt... und es wird Zivilisation, die Sache, die wir in den Wörtern Egypticism, Byzantinism, Mandarinism glauben und verstehen. Wie so es können, wie ein worn-out Riese des Urwaldes, verfallende Niederlassungen des Schubes in Richtung zum Himmel für Hunderte oder Tausenden Jahre." Einschätzung Spenglers der Westzukunft entstand aus seinem Glauben, den europäische Gesellschaft in die Phase der Zivilisation eingetragen hatte. Sein kreatives Potential war verwirklicht worden. Dieses war nicht klassisches Griechenland oder gotisches Europa, aber eine Zeit des sterbenden Reiches. Mit Kälte und errechneten Entscheidungen zogen London Bänke ihren Griff nach Gesellschaft fest. Ganz sonst war zur Begrenzung gedrückt worden. Löschung blieb die einzige unrealized Möglichkeit.

Theorie Toynbees von Zivilisationen

Spenglers war nicht eine ethnocentric Geschichte. Westliche Kultur war bloß eine einiger kultureller Arten, die in der Weltgeschichte geerschienen hatten. Spengler betrachtete nicht dieses, als die anderen oder das einzigartige, gerechte unterschiedliche besser zu sein. Arnold Toynbee, britischer Autor einer Studie der Geschichte, zugelassen worden zu einmal gewesen sein im Awe Spenglers "der Leuchtkäferblitze des historischen Einblickes" und haben sich wunderte ", ob meine vollständige Anfrage von Spengler entledigt worden war, bevor sogar die Fragen... hatten völlig genommen Form in meinem eigenen Verstand." Er war mit der Idee, daß unterschiedliche Kulturen parallele Geschichten haben konnten, aber anderer Meinung gewesen mit Praxis Spenglers des Behandelns der vorgefaßten Metaphern einverstanden, als ob sie gepanzerte historische Grundregeln waren. Toynbee nahm dieses an, um einen Unterschied bezüglich der nationalen Traditionen des gelehrten Denkens zu reflektieren. "wo der Deutsche eine priori Methode freien Raum zeichnete, lassen Sie uns sehen was durch English empiricism getan werden konnten," ihn erklärte.

Toynbee schlug vor, daß "die verständliche Maßeinheit der historischen Studie weder ein Nationzustand noch Menschheit als Ganzes aber eine bestimmte Gruppierung von Menschlichkeit ist, die wir haben genannt eine Gesellschaft." Eine Gesellschaft stellt, sagte er, "Gemeindeland" für Gemeinschaften der Leute zur Verfügung, um sich in den verschiedenen Verfolgungen zu engagieren. Zivilisationen waren Gesellschaften, die zu einem bestimmten Niveau vorgerückt hatten. In einer Studie der Geschichte, Toynbee Satz ungefähr, zum der Gesellschaften von dem zu kennzeichnen und zu überprüfen freundlich. Er fand einundzwanzig unterschiedliche Beispiele. (sehen Sie die folgende Tabelle.) Von den einundzwanzig Zivilisationen bestehen acht ruhig, während dreizehn ausgestorben geworden sind. Toynbee bestätigte, daß Weltgeschichte auch Gesellschaften einschließt, die nicht gewordene Zivilisationen haben. Einige, wie die christlichen Kulturen der Iren oder Nestorian, waren "vorzeitige" Zivilisationen. Andere, einschließlich die polynesischen und Eskimokulturen, waren "festgehaltene" Zivilisationen. Zahlreich waren andere Gesellschaften, was Toynbee nannte "ursprüngliche Gesellschaften." 1915 zählte eine Mannschaft der Anthropologen 650 unterschiedliche Kulturen dieser Art.

Toynbees Einundzwanzig Zivilisationen
     
Namen Platz Wo Anfing
     
Egyptiac Ägypten vor 4000 B.C.
Sumeric Irak vor 3500 B.C.
Minoan Kreta u. Zypern vor 3000 B.C.
Hittite Türkei vor 1500 B.C.
Babylonic Irak u. Syrien vor 1500 B.C.
Syriac Syrien vor 1100 B.C.
Christliches West Westeuropa vor 700 A.D.
orthodoxe christliche Türkei u. Balkan vor 700 A.D.
Russisches Orthodoxes Rußland 10. Jahrhundert A.D.
Arabisches Arabien vor 1300 A.D.
Iranic Persien vor 1300 A.D.
Sinic China c. 1500 B.C.
Indic Indien c. 1500 B.C.
Fernöstliches China vor 500 A.D.
Fernöstliches - japanisches Japan nach 500 A.D.
Hinduistisches Indien vor 800 A.D.
Maya Mittelamerika vor 500 B.C.
Anden Peru c. 1. Jahrhundert A.D.
Yucatec Mexiko nach 629 A.D.
Mexic Mexiko nach 629 A.D.
     
Quelle: Arnold Toynbee, Eine Studie der Geschichte, Oxford Univ. Betätigen Sie sich, 1956 neugedruckt durch Erlaubnis der Oxford Universitätspresse..

 

Zuerst konnte man annehmen, daß die vorgerückteren und erfolgreicheren Arten der Gesellschaften mit reicherem Boden, intelligenteren Leuten, neuerer Technologie oder etwas anderem Vorteil gesegnet wurden. , die Angelegenheit, Toynbee studierend, stellte fest, daß Gesellschaften sich nicht durch natürlichen Vorteil aber durch die Erfahrung von eine Herausforderung erfolgreich treffen erweiterten. Z.B. stellten die frühen Zivilisationen von Ägypten und von Mesopotamia die Herausforderung der Trocknung in den abnehmenden Jahren der Eiszeit, wie gegenüber, sobald üppige Wiesen an Wüste wendeten. In Erwiderung auf diese Herausforderung konstruierten sie Bewässerungarbeiten, die Wasser für Landwirtschaft zur Verfügung stellten. Ebenso werden Gemeinschaften auf der Grenze mit barbarischen Völkern oder in einer Pufferzone zwischen zwei unterschiedlichen Gesellschaften häufig zur überlegenen Ausführung angeregt. Ursprüngliche Gesellschaften neigen andererseits, mit dem Tun von von Sachen erfüllt zu werden genauso wie vorher. Einen Grund ermangelnd zu ändern, ließen sie kundenspezifischen Settle nach ihnen mit einer starken Kruste. Wenn die Gesellschaft zu viel Härte erfährt, obwohl, sie verzögert oder zerstört werden konnte.

Prähistorische Bedingungen beschreiben das Leben in einem Zustand der Natur. Allegorisch kann dieses mit dem Garten von Eden gekennzeichnet werden, in dem das Leben ausgeglichen und vollkommen ist. Ein neues Element nimmt an dieser Welt teil, um seine Balance umzukippen und in Bewegung einen Prozeß der Wiederaufnahme einzustellen. Solch ein Fall stellt "ein Eindringen des Teufels in das Universum des Gottes" dar. Wenn prähistorische Welt des Gottes und vervollkommnen ausgeglichen ist, dann sind historische Zeiten unausgeglichen und Übel. Sie stellen einen Dynamismus aus, der von der Notwendigkeit, Störung zu beheben getragen wird. Jedoch herschen die weniger vollkommenen, zivilisierten Gesellschaften unveränderlich in den Konfrontationen mit ursprünglichen Völkern vor. Das ist, weil ihre lange Erfahrung des kreativen Kampfes diesen Gesellschaften das Wissen gegeben hat und treibt beide an, um Natur zu zähmen und andere menschliche Gemeinschaften zu erobern. Die biblische Geschichte von Kain und von Abel verkörpert diesen Prozeß. "obwohl der Lord Respekt für Abel haben kann," schrieb Toynbee, "keine Energie kann Abel von von Kain getötet werden speichern."

Toynbee bot eine Analogie an, um Zuführung "der Menschlichkeit von einem Primitiven zu einem zivilisierten Zustand zu beschreiben". "ursprüngliche Gesellschaften," schrieb er, "kann verglichen werden, um liegentorpid nach einer Leiste auf einem Bergabhang, mit einem Abgrund unten und einem Abgrund Völker oben; Zivilisationen können zu den Begleitern jener Lagerschwellen verglichen werden, die gerade zu ihren Füßen gestiegen sind und begonnen haben, herauf das Gesicht der Klippe über zu klettern... Beginnend mit der Veränderung der ursprünglichen Gesellschaften in Zivilisationen, haben wir gefunden, daß dieses besteht in einem Übergang von einem statischen Zustand zu einem dynamischen Zustand." Es war ein Prozeß, der alte chinesische Philosophen bekannt ist: "dieser wechselnde Rhythmus von statischem und von dynamischem, der Bewegung und der Pause und der Bewegung, ist... beschrieben worden... (durch Chinese sages)... in Yin und Yang - Yin der Static und Yang ausgedrückt das dynamische... Vor in der Chineseformel wird Yin immer zuerst erwähnt, und, innerhalb unseres fangen Sie vom Anblick, wir kann auf sehen, daß unsere Brut, nachdem sieerreicht die ` Leiste ' der ursprünglichen menschlichen Natur 300.000 Jahren sieerreicht hatte, sich dort für ninety-eight Prozente dieser Periode ausgeruht hat, bevor sie hereinkam auf die Yang-Tätigkeit der Zivilisation."

Toynbee, wie Spengler, glaubte, daß Zivilisationen durch Lebenszyklen überschreiten, die bestimmte Fälle holen. Ihre Gesellschaften fangen gewöhnlich mit nomadischen Stämmen an, die in eine Gegend wander und dort vereinbaren. Wechselweise können sie vom Sozialschutt einer gefallenen Zivilisation wieder belebt werden. Es gibt im Allgemeinen eine "Zeit von Mühen", wenn die neue Gesellschaft unter Druck gesetzt wird. Zivilisationen erzielen dann einen "Universalzustand" in Form eines politischen Reiches, das ist, den Frieden für viele Jahre zu halten. Schließlich verfällt das Reich und fällt. Eine neue Periode der Störung folgt dann; und dann ein neuer Auftrag. Eine Religion, die innerhalb von der gefallenen Gesellschaft verursacht wird, kann eine kulturelle Struktur zur Verfügung stellen, von der die folgende Zivilisation auftauchen kann. Toynbee verglich diesen Prozeß mit einem Chrysalis, der sterbende Insekte mit Larven anschließt, die im folgenden Erzeugung erscheinen. Die christliche Kirche war solch eine Verbindung zwischen der sterbenden Gesellschaft des späten römischen Reiches und der, die nachher von den Frankish Königen angeordnet wurde. Ein ähnlicher Fall fand in China statt, während Mahayana Buddhismus die Han Dynastie eindrang und umwandelte.

Entsprechend Toynbee wurden die einundzwanzig Zivilisationen miteinander Generations-A bezogen, als ob geordnet in einem Stammbaum. (Sehen Sie die folgende Tabelle.) "der Durchgang der Geschichte ist nicht ein Durchgang wie wird illustriert im Leben einer einzelnen Einzelperson," er schrieb. "es ist eher ein Durchgang, der gebildet wird von den Leben der aufeinanderfolgenden Erzeugungen... in gewissem Sinne vergleichbar... mit dem Verhältnis eines Kindes zu seinem Elternteil." Toynbee merkte, daß alle bekannten Zivilisationen innerhalb der Überspannung von drei "Erzeugungen bestanden haben". Eine Erste-Generationsgesellschaft würde eine sein, die, ohne Präzedenzfall, durch seine eigenen Bemühungen entstand. Nachdem sie während einer Zeit bestanden hatte, würde solch eine Gesellschaft gewöhnlich Opfer auf plündernde Barbaren fallen und verschwinden. Der zweiten Generationgesellschaften tauchen vom Schutt dieses Einsturzes auf und häufig enthalten die gleichen barbarischen Stämme, die für ihn verantwortlich waren. Mit Dritterzeugung Gesellschaften wird der Prozeß wiederholt.

Ein Stammbaum von Zivilisationen Sumeric Maya babylonic Hittite Yucatec Mexic Minoan Syriac Hellenisch Iranic Arabisches Westliches Orthodoxes Russisches Christliches Christliches Orthodoxes Sinic Anzeige Fernöstliches Japanisches Hindu Quelle: Arnold Toynbee, eine Studie der Geschichte, Oxford Univ. Betätigen Sie sich, 1956. Neugedruckt durch Erlaubnis der Oxford Universitätspresse.

Ein Stammbaum von Zivilisationen

erste Generation  
Sumeric
Maya
   
zweiten Generation  
Babylonic
Hittite
Yucatec
Mexic


erste Generation    
Minoan
     
zweiten Generation    
Syriac
Hellenisch
     
Dritter Generation    
Iranic
Arabisches
Westliches Christliches
Orthodoxes Christliches
Russisches Orthodoxes


erste Generation  
Sinic
Indic
   
zweiten Generation  
Fernöstliches
Japanisches
Hindu



Quelle: Arnold Toynbee, Eine Studie der Geschichte, Oxford Univ. Betätigen Sie sich, 1956. Neugedruckt durch Erlaubnis der Oxford Universitätspresse.


In solcher Weise fanden die Hittite- und Babylonianzivilisationen des Sumeric, ihr Elternteil, nachdem es im 16. Jahrhundert einstürzte, B.C. A Satellit der sumerischen Gesellschaft, das Minoan statt, waren Elternteil zum Syriac und zu den hellenischen Zivilisationen. Das Minoans waren Seafaringleute auf Kreta und benachbarte Inseln, dessen durch Lawine überwunden wurden, uncivilized Völker um 1200 B.C. Hellenische Gesellschaft wurde von den Nachkommen dieser Leute gebildet, die entlang den Küstengebieten des ägäischen Meeres abrechnen. Syriac Gesellschaft wurde von den Völkern gebildet, die am östlichen Ende der Mittelmeerseungefähr gleichen Zeit abrechneten. Sie schloß das hebräische Königreich von David und von Solomon, die phönizischen Regelungen im Libanon und in Nordafrika (Karthago) und das persische hebräische Reich, das von Cyrus hergestellt wurde mit ein. Verspätet erzielte diese Gesellschaft einen Universalzustand im Reich, das von Mohamed und von seinen Nachfolgern hergestellt wurde. Hellenische Zivilisation wurde durch Asien und Afrika durch die Eroberungen von Alexander das große verbritten. Das Romans umfaßte sie später.

Syriac Gesellschaft war Elternteil zu zwei Dritterzeugung Gesellschaften, die durch islamische Religion verursacht wurden. Das Syriac und die hellenischen (oder Graeco-Römischen) Gesellschaften gaben zusammen Geburt zum Christentum, das der Reihe nach drei Dritterzeugung Gesellschaften laichte. Diese waren die griechischen orthodoxen, russischen orthodoxen und westlichen christlichen Gesellschaften. Die restlichen alte Weltzivilisationen, die heute bestehen, gelegen in Asien, sind Sekundärteilchen von zwei anderen Erste-Generationsgesellschaften, die Anzeige und Sinic. Beide sind Produkte der Weltreligionen, die Kontakt mit hellenischer Zivilisation an den kritischen Punkten in ihrer Entwicklung hatten. Der Mahayana Buddhismus, der in China und in Japan überwiegend ist, war eine Variante des buddhistischen Unterrichts, der im griechischen Königreich von Bactria und in seinem Kushan Nachfolgerzustand in Nordindien sich entwickelte. Die moderne hinduistische Religion ist auch ein Produkt dieser kulturellen Kreuz-Düngung. In der neuen Welt waren die Anden- (Inka) und Mayagesellschaften Erste-Generationszivilisationen. Mayagesellschaft war Elternteil zu den Yucatec und Mexic Zivilisationen, die von den Spanish Konquistadoren im 16. Jahrhundert besiegt wurden.

Ein frommer Christ, Toynbee stellte vor sich, daß Christentum für immer, syncretistically aufsaugende neue Einflüsse dauern konnte und, beeinflussend durch sie. Da westliche Gesellschaft kulturell mit dieser Religion verbunden wurde, konnte sie auch unbestimmt fortfahren. Der repetitious Aufstieg und der Fall von Zivilisationen schlägt historisches Wiederauftreten vor. Die kumulative Klugheit der Religion schlägt kulturellen Fortschritt vor. Toynbee fand eine Weise, diese unterschiedlichen Elemente im Modell eines chariot auf Rädern zu versöhnen. Toynbee verglich Weltreligion mit einem chariot, dem "anbringt in Richtung zum Himmel... (durch)... die periodischen Stürze von Zivilisationen an der Masse." Wenn, als gesagtes Aeschylus, Klugheit vom Leiden kommt, dann fügt der unermeßliche Suffering, der eine gefallene Gesellschaft begleitet, Kapital der Menschlichkeit des moralischen Wissens hinzu. Fortschritt tritt im geistigen Verständnis auf, selbst wenn die materielle Struktur der Gesellschaft zu den Lebenszyklen gesprungen wird: Drehenräder verschieben das chariot voran.

Eine Kritik von Entwurf Toynbees

Wenn Zivilisationen analog sind zu errichten oder Tierleben, könnte eine Gesellschaft in einem neueren Erzeugung nicht viel über seinem Elternteil hinaus vorrücken. Verriegelt in dieses Modell, konnten Historiker nicht zulassen, daß zeitgenössische Gesellschaft scheint, ziemlich unterschiedlich zu sein, als Gesellschaften waren in der Vergangenheit. Menschliche Kultur scheint offensichtlich, in Richtung zu den neuen und besseren Formen des Wissens, der Organisation und der materiellen Ausrüstung vorzurücken. Wir haben Flugzeuge, Automobile und Fernseher, während unsere Remotevorfahren Klagen der Rüstung, der Schilder und der Stangen hatten. Entsprechend Toynbee hat unsere "westliche christliche" Zivilisation für fast 1.400 Jahre bestanden. Angefangen irgendwann während des 6. Jahrhunderts A.D., geht sie noch stark. Jedoch daß Europäer und Amerikaner im späten 20. Jahrhundert der gleichen Zivilisation die gehören das anzunehmen das in der Zeit von Karl der Große bestand besteuert Glauben. Dann ordneten Kriegerkönige und Päpste Gesellschaft an; heute passen Zicklein Samstag-Morgen Karikaturen auf Fernsehen auf. Während Christentum ein Element ist, welches die zwei Kulturen anschließt, berühren viele andere Einflüsse auch modernes Leben.

Toynbee verband ändernde Zivilisationen mit dem Prozeß ihres militärischen und politischen Overthrow. Der kritische Fall würde eine barbarische Invasion der zivilisierten Gesellschaften sein, die Zerstörung des alten Auftrages und Kreation eines Neuen ergaben. Jedoch da Toynbee selbst, das, die christliche Kirche beobachtet wurde, ein wichtigerer Faktor war, wenn er westliche Gesellschaft als die barbarischen Eindringlinge formte. Zustandreligion Roms, Christentum, überlebte glänzend das Wrack der römischen politischen Struktur. Es gab einen Durchgang des Glaubens und der Werte zwischen den römischen und Frankish Gesellschaften. Wenn die christliche Religion die Hauptkraft war, die diese Zivilisation zusammenhält, dann sollte möglicherweise man sagen, daß die Zivilisation zurück weit als das 6. Jahrhundert A.D ging. Möglicherweise fing es an, zur Zeit als Constantine Christentum umfaßte? Verbessern Sie noch, konnte es zu der Zeit des Todes und der Auferstehung Jesus' begonnen haben; oder möglicherweise zu der Zeit seiner Geburt? Oder möglicherweise fing diese Zivilisation wirklich an, als jüdische Prophete zuerst anfingen, über den Messias zu schreiben?

Das Problem kann sein, daß Toynbee Zivilisationen mit Gesellschaften gleichgestellt hat. Zivilisationen, die er betrachtete, um eine Teilmenge Gesellschaften zu sein; sie waren eine kulturell vorgerückt. Durch eine andere Definition jedoch können Gesellschaften gesagt werden, um die materielle Organisation einer Gemeinschaft zu umfassen - seine Regierung, seine Wirtschaft, seine körperliche Infrastruktur - während Zivilisationen den kulturellen Aspekt betreffen. Dementsprechend würde eine Zivilisation den dominierenden Satz von Bildern, von Ideen und von Werten in der Gesellschaft umgeben; es würde sein Gewebe des Bewußtseins sein. Wenn das so ist, dann eine einzelne Zivilisation wie Machtdurchlauf des Christentums Geist-wie durchgehendes einige unterschiedliche Gesellschaften und nicht Ende, als jene Gesellschaften zu einem Ende kamen. Andererseits konnte eine einzelne Gesellschaft einige unterschiedliche Zivilisationen enthalten. Was feststellt, können der Anfang und das Ende einer Zivilisation mit, seiner Lache des Bewußtseins anstatt dynastically ununterbrochenen Regierungen mit einbeziehen. Zivilisation wird vom historischen Gedächtnis Leute gebildet. Sie setzt ein unversehrtes Bewußtsein von Erfahrungen fest. Gesellschaft ist wie die Struktur der Zelle Gewebe in einem Körper.

Von der Perspektive der Gesellschaften, würden die Drehpunkte der Weltgeschichte wichtige Schlachten, Reihenfolgen der Lehren und andere Elemente, die politische Organisation beeinflussen sein. Jedoch ist diese Annäherung an Geschichte heute weniger sinnvoll. Sie verwendete, zu sein, daß die Vermögen von Nationen an den Erfolg der Kriege gebunden wurden, die von ihren politischen Lehren unternommen wurden. Wenn Kriege verloren waren, wurden die besiegten Völker in Sklaverei geschlachtet oder genommen. Aber jetzt, sind Völker moralisch von ihren Regierungen getrennt geworden. Wir können ein Adolf Hitler verurteilen beim Helfen der deutschen Leute, von dem Krieg zu erholen, den er in ihren Namen leitete. Die Geschichte der politischen Reiche ist interessant Völker, wenn auf gewisse Weise sie persönlich mit denen behemoth-wie Strukturen kennzeichnen können. Andernfalls folgen Ansammlungen der worldly Energie, was verwendete, genannt zu werden "die nichtige Wiederholung des Gentiles." Nichts viel wird bis zum ihrem endlosen Aufstieg und Fall vollendet.

Allgemeine Elemente in der Weltkultur

Selbst wenn die Leute der Welt in den unterschiedlichen Plätzen auf Masse aufwuchsen, findet man Beweise einer allgemeinen Kultur. Z.B. erarbeiteten alle Zivilisationen Toynbees außer dem Inka die Technologie des Schreibens. Man konnte, daß, in der alten Welt, das Wissen der schriftlichen Sprache von Mesopotamia, verbritt seine erste bekannte Position, zu anderen Ländern annehmen. Es sieht weniger wahrscheinlich aus, daß die vor-Kolumbianischen Inder Kontakt mit gebildeten Gesellschaften der alten Welt hatten. Wie dann erwarben das Mayans, Aztecs und andere amerikanische Völker einen Index? Wenn ihre Indexe ursprünglich waren, schlägt er vor, daß etwas uncanny Kraft menschliche Kulturen fährt. Etwas in Form eines organischen Befehls erforderte, daß die Mayaleute schriftliche Sprache erfinden, wie das Sumerians getan hatte, als ihre Gesellschaft ein bestimmtes Stadium der Entwicklung erreichte.

Ursprüngliche Kulturen weltweit haben viele ähnliche Eigenschaften. Sie sind die Stammes- Gesellschaften, die durch Riegel von Blutverwandtschaft zusammengehalten werden. Sie ermangeln ein Wissen des Schreibens. Ihre Praxis schließt, Arnold Toynbees in den Wörtern ein: "die Religion des jährlichen landwirtschaftlichen Zyklus; totemism und exogamy; Tabus, Einführungen und Alter-Kategorien; Abtrennung der Geschlechter, an bestimmten Stadien, in den unterschiedlichen Kommunaleinrichtungen." Wenn Zivilisation Aktie, erwirbt Gesellschaft einen anderen Satz Eigenschaften. Entsprechend Roger Lewin, schließen seine Anstalten ein: "sedentism, durchdachte Beerdigung und erhebliche Gräber, Sozialverschiedenheit, berufliche Spezialisierung, Langstreckenaustausch, technologische Innovation, (und) Kriegsführung." Diese Eigenschaften wenden an Gesellschaften während der Masse. Ob oder nicht die Gesellschaften Kontakt mit einander hatten, scheinen es, ein Universalprozeß an der Arbeit geben, während Zivilisationen von der Stammes- Gesellschaft auftauchen. Man findet dasselbe Stein-gegenübergestellte Pyramiden, Hierarchien der Priester-Könige und Kriege der Eroberung in vor-Kolumbianischem Mexiko wie in Shang China und in Pharaonic Ägypten. Man findet den gleichen Übergang zu schriftlicher Sprache.

Wir können folglich anfangen, die umreißen einer Weltgeschichte bei dem Bewegen von einer Art Kultur auf andere zu sehen. Die Annahme einer neuen kulturellen Technologie wie Schreiben würde ein Element in diesem Prozeß sein. Wurde so eine Änderung in Form der Struktur Energie der Gesellschaft. Beschreibung Toynbees der ursprünglichen Gesellschaft mit Beschreibung Lewins der frühesten Zivilisationen vergleichend, findet man eine Änderung in der Art der Gesellschaft, während eine verhältnismäßig kleine und homogene Stammes- Gemeinschaft, die durch Gewohnheit geregelt wird, zu einer großräumigen Gesellschaft nachgibt, die durch eine bürokratische Hierarchie der Könige und der Priester geregelt wird. Die "zivilisierte" Gesellschaft wird durch diese neue Form der Regierung gekennzeichnet. Seine Könige unternehmen Kriege, benutzen Schmucksachen und feine Kleidung, erleichtert Handel, erfordert große Beerdigung Strukturen, usw.. Die Technik des Schreibens ist nützlich, wenn man die Anzeige des Königs zerstreuten Gemeinschaften der Leute übermittelt. Die zwei Elemente - kulturelle Technologien und Anstalten der Energie - gehen zusammen in bestimmte Weisen.

Die kulturelle Technologie ist das einfachere der zwei, innerhalb eines historischen Kontextes zu setzen. Wenn Geschichte eine Aufzeichnung von Fällen im allgemeinen Leben ist, dann ist die Einheit, die Bewußtsein der hochqualifizierten Fälle der Öffentlichkeit übermittelt, ein grundlegendes Teil des Prozesses. Wenn eine neue Art kulturelle Technologie eingeführt wird, verursacht sie eine neue Art allgemeiner Raum. Seine eigenen Qualitäten als ausdrucksvolles Mittel beeinflussen die Art des Ausdruckes, die empfangen bevölkeren. Allgemeines Leben ändert in einer bestimmten Weise, und Geschichte wird durch diese Änderung beeinflußt. Unsere eigene Kultur scheint, einen Übergang weg vom Gebrauch der schriftlichen Sprache und in Richtung zur Kommunikation durch elektronische Vorrichtungen wie Filme, Tonbänder, Radio und Fernsehen durchzumachen. Als Umkehrung von geschrieben zu gesprochener Sprache, würden einige sagen, daß diese Wiederbelebung der nicht-gebildeten Kultur das "Ende der Zivilisation" bezeichnet. Lassen Sie uns sagen, nur daß sie eine andere Art Zivilisation bezeichnet. Die Kommunikationstechnik hat eine profunde Auswirkung nach der Gesellschaft und seinen Entwurf von Werten.

Ändernde kulturelle Technologien als Führer zu den historischen Epochen

Obgleich kulturelle Technologien und Anstalten der Energie beide feststellenfaktoren in der Zivilisation sind, konnte sie mit einem Bericht der kulturellen Technologien beginnen gut sollen. In der einfachsten Form konnte man einen three-part Entwurf der Geschichte sich vorstellen, um die Weiterentwicklung von (1) preliterate zu (2) gebildetes und (3) postliterate Gesellschaften zu beschreiben. Vor dem 4. Jahrtausend B.C., hatten alle Gesellschaften eine preliterate Kultur. Solche Kulturen basierten nach Mundgetriebe des ancestral Wissens. Die ersten gebildeten Kulturen, die wir "Zivilisationen" nennen, erschienen in Ägypten und in Mesopotamia zwischen 3500 und 3000 B.C. Schriftliche Sprache kam zur Harappan Kultur von Indien während des 3. Jahrtausends B.C. und zum Minoan und zu den chinesischen Kulturen um 2000 B.C. Unterdessen fuhren preliterate Gesellschaften in den Plätzen fort, in denen die Leute eine nomadische oder Stammes- Lebensart ausübten. Im 20. Jahrhundert A.D., tauchte eine postliterate Kultur zuerst in den reichlichen westlichen Gesellschaften und dann in anderen Gesellschaften auf, während die Technologien der elektronischen Aufnahme und der Kommunikation allgemein verwendet wurden. Jedoch bedeutete das nicht daß die Leute, die aufgehört wurden, um zu lesen und zu schreiben.

Arnold Toynbees Liste von einundzwanzig Zivilisationen betrachtend, wird man mit einer Richtung angeschlagen, daß die Zivilisationen, die Toynbee "Erste-Generations" Gesellschaften nannte, in der Art als die unterschiedlich waren, die er "an zweiter Stelle" oder "Third" Erzeugung Gesellschaften nannte. Die Erste-Generationsgesellschaften schlossen die Egyptiac, Anden-, Sinic, Minoan, Sumeric, Maya- und Anzeigezivilisationen ein. Der zweiten Generationgesellschaften schlossen das Syriac ein, hellenisch und die hinduistischen Zivilisationen, unter anderen. Die Dritterzeugung Gesellschaften waren die Abzweigungen der frommen Kultur, abgestiegen vom Syriac und von den hellenischen Zivilisationen. Abgesehen von ihrem älteren Aussehen sind die Erste-Generationsgesellschaften von den anderen durch die Tatsache bemerkenswert, daß ihre Gesellschaften vor-alphabetische Systeme des Schreibens benutzten. Zugegebenermaßen besassen einige der zweiten Generationgesellschaften - das Yucatec, das Mexic, der Babylonian, der Hittite, das fernöstlich und japanische Zivilisationen - auch diese Art des Schreibens. Jedoch ist der Übergang vom ideographischen oder syllabic Schreiben zu den alphabetischen Indexen ein wichtiges Element der historischen Änderung.

Alphabetisches Schreiben erschien zuerst mitten in dem 2. Jahrtausend B.C. It wurde eingeführt effektiv in der östlichen Mittelmeerregion und in Indien zwischen den 11. und 7. Jahrhunderten, hatten B.C. The Phoenician, Hebräer, Perser, Grieche und römische Gesellschaften alle alphabetische Indexe, während die früheren Mideastern Gesellschaften keilförmiges oder hieroglyphisches ideographisches Schreiben verwendeten. Folglich konnte eine Trennlinie in Weltgeschichte an etwas Punkt während der ersten Hälfte des 1. Jahrtausends gezeichnet werden B.C., That Linie die frühesten Zivilisationen von denen teilen würde, die zu uns vom Ablesen der Bibel oder der Arbeiten der klassischen Literatur vertraut sind. Möglicherweise hilft diese Literatur, zu beschreiben, warum die Hittites ausländisch und grausam scheinen, während der Grieche kulturell vorgerückt scheint. Die griechische und römische alphabetische Literatur verursacht eine kulturelle Bindung zwischen diesen alten Völkern und selbst. Wir schließen an sie durch eine gebildete Tradition an, die ihre Philosophien, Mythen und Religionen übermittelt.

Mitten in dem 15. Jahrhundert A.D., wurde die Technologie des Druckes in Westeuropa eingeführt. Dieses war eine andere kulturelle Technologie, die Gesellschaft änderte. Der Druck erhöhte groß die Zahl und die Vielzahl Büchern in der Zirkulation. Er ermöglichte gedruckte Zeitungen und, mit ihnen, das Annoncieren und die sofortige Verbreitung von den Nachrichten. Das Alter des Druckes war folglich eine dritte Epoche innerhalb der Periode der gebildeten Kultur. In der ersten Epoche die vom 4. Jahrtausend B.C. zur ersten Hälfte des 1. Jahrtausends B.C. lief, produzierten vor-alphabetische Indexe eine ursprüngliche Art Literatur. In der zweiten Epoche die von der ersten Hälfte des 1. Jahrtausends B.C. zum späten 15. Jahrhundert A.D. lief, fuhr die gebildete Tradition, die in den biblischen und klassischen Zeiten angefangen wurde, durch die handgeschriebenen Manuskripte fort, die in alphabetische Indexe geschrieben wurden. In der dritten Epoche die vom späten 15. Jahrhundert durch das Ende des 19. Jahrhunderts lief, beherrschten gedruckte Texte die Kultur.

Die postliterate Kultur des 20. Jahrhunderts wird durch Erfindungen gefahren, die die Sicht- und Ohrenbilder notieren und übertragen. Seine dominierenden Technologien schließen Fotographie, Tonaufnahme, Bewegung Abbildungen und Radio- und Fernsehensendung ein. Im späten 20. Jahrhundert ist der Computer auch in populären Gebrauch gekommen. Dieses ist eine radikal andere Art Vorrichtung als die anderen. Während Computer auch durch elektronischen Schaltkreis arbeiten, erlauben sie, daß die sensorischen Bilder geändert werden. Zweiwegkommunikation kann zwischen dem Absender und dem Empfänger der Anzeigen stattfinden. Ein vollständiger Informationsumfang die Verarbeitung wird mit Computern möglich, daß die früheren Vorrichtungen nicht anfassen konnten. Folglich konnten man eine Trennlinie innerhalb der Geschichte der postliterate Kultur setzen, um zwei Epochen zu verursachen, eins, das durch den früheren Satz von Kommunikationstechniken beherrscht wurden und das andere durch Computer. Jedoch da das Computeralter so vor kurzem angefangen hat, ist seine Epoche möglicherweise als historisch sich entwickelt.

Aufsummieren, haben wir einen fünfteiligen Entwurf der Weltgeschichte, der die folgenden Zivilisationen einschließen würde:

Zivilization Ungefähre Daten
   
Zivilization I 3000 B.C. zu 550 B.C.
Zivilization II 550 B.C. zu 1450 A.D.
Zivilization III 1450 A.D. zu 1920 A.D.
Zivilization IV 1920 A.D. zu 1990 A.D.
Zivilization V 1990 A.D. zum Geschenk

Die Anfang- und Endedaten sind eine irreführende Spitze. Welt-historische Epochen werden nicht durch clean-cut Fälle gekennzeichnet, die eine Periode zu einem Ende holen, während anderer anfängt. Historiker können nicht solche Änderungen in der Zeit festlegen, sagen, daß eine Zivilisation andere auf einem bestimmten Datum ersetzte. Betreffend die erste Zivilisation nur ein kleiner Bruch der Bevölkerung der Masse lebte in den sumerischen oder ägyptischen Gesellschaften. Noch gelebt in den Stammes- Gesellschaften. Als alphabetische Indexe Einfluß im mittleren Teil des 1. Jahrtausends B.C. nahmen, fuhren viele Völker fort, das ältere System des Schreibens zu benutzen. Die Chinesen tun noch zu diesem Tag. Handgeschriebene Manuskripte hörten nicht auf als der Druck produziert zu werden, vorhanden wurde. Bildungsgrad ist nicht eine verlorene Fähigkeit geworden, seit Radio und Fernsehen entlang kamen. Ein schwierigeres Modell der Geschichte wird angefordert, um den Prozeß der Änderung zu beschreiben.

Wenn eine neue kulturelle Technologie erfunden und angenommen wird, ersetzt sie nicht zusammen die älteren Technologien. Kein tut seine Art der Kultur ersetzen die vorhergehende Kultur. Eher verbinden die Technologie und sein kulturelles Produkt, was vorher ging. Gesellschaft füllt oben mit einer zunehmenden Vielzahl der Elemente. Gleichzeitig neigt die neue kulturelle Technologie, seiend neu und unrealized, sich energischer zu projizieren als die alten. Sie neigt, sich nach der Kultur kräftiger zu stempeln. Möglicherweise historische Epochen sind wie die unterschiedlichen Phasen des vegetal Wachstums, nachdem ein Waldfeuer eine Grundstücksparzelle verkohlt hat. Zuerst gehen die Farne, dann Sträuche der verschiedenen Arten, dann der kleinen Bäume wie Pappel und Birke und schließlich die höheren Kiefern zurück, die einen Wald in seiner Periode des fälligen Wachstums beherrschen. Wenn eine bestimmte Art Betrieb in einer neueren Phase erscheint, verschwinden die anderen Arten nicht. Der Wald füllt einfach oben mit einer ausgedehnteren Mischung der Vegetation.

Wir verwenden die Bezeichnungen "Epoche" und "Zivilisation" ziemlich austauschbar. Sie sind unterschiedliche Aspekte der gleichen Sache. Eine Zivilisation ist eine Art kulturelle Anwesenheit. Eine Epoche ist ein Zeitabschnitt. Unser Entwurf der Weltgeschichte behält bei, daß Epochen ändern, als die Zivilisationen mit ihnen Änderung verbanden. Obgleich eine neue kulturelle Technologie das auslösende Mittel sein kann, werden uns mehr mit dem Effekt betroffen. Es würde für Historiker bequem sein, wenn Gesellschaften in allen Teilen der Welt gleichzeitig von einer Art Kultur zu anderen schalteten. Wir könnten die clean-cut Epochen dann haben, die in den einfachen Diagrammen dargestellt wurden. Jedoch ist die Wirklichkeit, daß Zivilisationen in den Gesellschaften der Masse in den unterschiedlichen Zeiten ankamen. Z.B. kam der werdende Stadt-Zustand in Ägypten und in Mesopotamia mindestens ein Jahrtausend eher an, als er in China tat. Das bedeutet, daß das anfangendatum der ersten Epoche mindestens tausend Jahre früh in den zwei mittleren östlichen Gesellschaften als in der fernöstlichen Gesellschaft ist. Selbst wenn die gleiche Ereignisreihenfolge durch alle oder die meisten Kulturen erfahren wird, trifft der Zeitplan der Weltgeschichte anders als auf die unterschiedlichen geographischen Segmente zu. Die Zivilisation selbst folgt der Art der Sozialstruktur, die seine Relationen der Energie darstellt.

Anmerkung: Diese Seite reproduziert Kapitel 1 von fünf Epochen der Zivilisation durch William McGaughey (Thistlerose, 2000).

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

Vereinfachtes Chinesisch - Indonesisch - Türkisch - Polnisch - Niederländisch

 

HOME PAGE | Was sind 5 Zivilisationen? | Kommunikationstechnik | über Religion | Unterhaltung | DIE ZUKUNFT VORAUSSAGEN | Geschichte der kulturellen Technologie | DIAGRAMM |
Geschichte unterrichtet | Weihnachten | diese Theorie zusammenfassen | BUCH
'
schnelles Klicken (oben) 


SICHERN Sie 2007 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.worldhistorysite.com/civepochsd.html